Berührendes Video: Zehnjähriges Mädchen singt gegen die Corona-Krise

Corona-Krise

In diesen Tagen der Corona-Krise gibt es viele Menschen, die anderen Menschen Mut machen wollen. So wie eine junge Capellerin, die ganz sensibel Herzen erwärmt.

Nordkirchen, Capelle

, 04.04.2020, 20:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lilian Wermke und Margarita Lebedkina haben das Video "Gemeinsam gegen Corona" aufgenommen.

Lilian Wermke und Margarita Lebedkina haben das Video "Gemeinsam gegen Corona" aufgenommen. © Screenshot Arndt Brede

Mediale Mutmacher gibt es zuhauf. Sie erreichen im Internet Klickraten, die es so wohl bisher noch nicht gegeben hat. Diese Aufmerksamkeit könnte bald auch ein Mädchen aus Capelle für ihren Mutmacher-Beitrag bekommen. Und mit Recht.

Auf Youtube gibt es ein Video, in dem Lilian Wermke aus Capelle zusammen mit Pianistin Margarita Lebedkina singt. „Gemeinsam gegen Corona“ heißt es. Der Titel hat im Grunde genommen zwei Bedeutungen. Erstens, weil es ein Lied ist, auf dem zwei Menschen sich gemeinsam mit diesen schweren Zeiten auseinander setzen. Zweitens, weil es ein Zeichen dafür ist, nicht den Mut zu verlieren, weil wir es gemeinsam schaffen können, durch diese Krise zu kommen.

Sensibel und zart singt Lilian im Video über die schweren Zeiten, aber auch über Hoffnung.

Sensibel und zart singt Lilian im Video über die schweren Zeiten, aber auch über Hoffnung. © Screenshot Arndt Brede

Das Video ist drei Minuten und 18 Sekunden lang. Lang? Kurz, sollte man meinen. Doch wer das Video sieht, das Lied hört und Lilian und der Pianistin zusieht, dem kommt dieses Lied vor, als ob es ewig dauern könnte.

Eingängige Melodie

Lilian Wermke ist zehn Jahre alt. Bald werden Lilian viel mehr Menschen kennen als zurzeit noch. Das Lied „Gemeinsam gegen Corona“ ist ein Lied mit einer eingängigen Melodie, die man schnell im Ohr hat, die man gut mitsingen kann. Ein Lied, in dem es um die schweren Zeiten der Corona-Krise geht. In dem aber auch von Hoffnung und Mut die Rede ist.

Lilian Wermke ist zehn Jahre alt. Ihre Botschaft möchte sie am liebsten der ganzen Welt sagen und singen.

Lilian Wermke ist zehn Jahre alt. Ihre Botschaft möchte sie am liebsten der ganzen Welt sagen und singen. © Screenshot Arndt Brede

Wie ist es zu diesem Lied und dem Video gekommen? „Meine Klavierlehrerin hat mich angerufen, ob ich bei dem Video mitmachen möchte“, erzählt Lilian. Sie fand die Idee „super“. Ihre Eltern waren einverstanden. Also machten sich Lilian und ihre Mutter Anne-Christin auf nach Werne-Stockum zur Wohnung jener Klavierlehrerin. Margarita Lebedkina hatte bereits einen professionellen Kameramann engagiert. Die Noten hatte sie vorher zu den Wermkes geschickt.

„Wir haben das zuhause geübt und auf der Fahrt nach Stockum auch nochmal“, berichtet Lilian. Am Ort des Videodrehs habe es dann auch nochmal mehrere Durchgänge gegeben, ehe der Dreh abgeschlossen war. Das Ergebnis: Eben jene drei Minuten und 18 Sekunden. Ganz besondere drei Minuten und 18 Sekunden, meint Lilian Wermke: „Es geht ja darum, dass wir alle zusammenhalten und uns Hoffnung wegen Corona machen. Denn nur gemeinsam können wir gegen Corona kämpfen. Und das wird im Lied nochmal sehr deutlich ausgedrückt.“

Margarita Lebedkina hatte die Idee zum Video und zum Lied "Gemeinsam gegen Corona".

Margarita Lebedkina hatte die Idee zum Video und zum Lied "Gemeinsam gegen Corona". © Screenshot Arndt Brede

Und was bedeutet dieses Video für eine Zehnjährige? Lilian findet erneut ganz klare Worte, die sie in den Charme ihrer jungen Jahre kleidet: „Damit will ich den Menschen auf der ganzen Welt sagen, dass wir das nur gemeinsam schaffen könne und dass nicht nur zwei Leute das machen müssen, sondern dass die ganze Welt was unternehmen muss.“

Die Menschen finden das Video großartig

Die Reaktion auf das Video bei Youtube sei groß gewesen, sagt Anne-Christin Wermke: „Viele haben gesagt, dass sie jetzt einen Ohrwurm haben, und viele haben gesagt, dass sie das großartig finden.“ Und die Mama? Wie findet sie das Engagement ihrer Tochter: „Wir alle sind sehr stolz auf Lilian.“

Stolz seien auch die Großeltern der jungen Capellerin. Sie haben das Video ebenfalls gesehen, berichtet Anne-Christin Wermke. Klar, wem geht nicht das Herz auf, wenn er Textzeilen wie „Wahrer Charakter zeigt sich in Krisen, wir haben es so oft schon bewiesen, dass wir sind einig in Freud und Leid in einer ganz besonderen Zeit“ hört.

Eine Zeit, die auch Lilian trifft. Sie besucht den fünften Jahrgang des Christophorus-Gymnasiums in Werne. Normalerweise. Zurzeit aber nicht, denn wie alle Schulen ist auch das Gymnasium derzeit wegen der Corona-Krise geschlossen. Und das fällt ihr schwer: „Ich möchte ja lieber was mit meinen Freunden unternehmen.“ Nun spielt sie eben mit ihrem elfjährigen Bruder. Und weil die junge Leichtathletin des FC Nordkirchen derzeit keine Trainingszeiten mit dem Verein hat, „laufe ich regelmäßig vier bis fünf Kilometer mit meinem Papa“.

Lesen Sie jetzt