Cappenberger Damm - Straße ist schon abgefräst

Bauarbeiten

Die Sanierung des Cappenberger Damms zwischen Südkirchen und der Selmer Landstraße geht weiter. Die Teerdecke ist bereits abgefräst. Wir zeigen, wie es aktuell aussieht - und wie die Umleitung über Werne nach Cappenberg führt.

NORDKIRCHEN

von Von Tobias Weckenbrock

, 19.11.2013, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Ende der Baustelle an der Funnebrücke. Hier steht schon ein Laster, der später bei den Asphaltarbeiten den Rohstoff spendet.

Das Ende der Baustelle an der Funnebrücke. Hier steht schon ein Laster, der später bei den Asphaltarbeiten den Rohstoff spendet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sanierung Cappenberger Damm - so sieht es aus

Die Sanierung des Cappenberger Damms zwischen Südkirchen und Cappenberg schreitet voran. Wir zeigen den Zwischenstand nach dem Abfräsen.
19.11.2013
/
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen. Hans-Jürgen Kösters (Straßenbaumeister) erklärt die Funktion des Armierungsgitters am Cappenberger Damm.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Der Blick von der Funnebrücke auf die Baustelle Cappenberger Damm. Hier wird seit dem 11. November gearbeitet. Die Straße ist voll gesperrt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das andere Ende der Baustelle: Die Kreuzung Selmer Landstraße / Cappenberger Damm. Ab hier ist gesperrt, und hier wird deutlich, wie viele Asphalt abgetragen worden ist.© Foto: Tobias Weckenbrock
So viel Asphalt, Deckschickt und Bindeschicht, ist abgetragen worden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 15 Zentimeter werden nach den Fräsarbeiten bis Ende November neu aufgetragen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Straße gesperrt: Der Cappenberger Damm zwischen Cappenberg und Südkirchen ist dicht. Man muss eine Umleitung über Selmer Landstraße und Südkirchener Straße nehmen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Straße gesperrt: Der Cappenberger Damm zwischen Cappenberg und Südkirchen ist dicht. Man muss eine Umleitung über Selmer Landstraße und Südkirchener Straße nehmen.© Foto: Tobias Weckenbrock
© Foto: Tobias Weckenbrock
Gesperrt: Wer von Südkirchen nach Cappenberg fahren will, kommt im November hier nicht weiter. Eine Umleitung ist aber ausgeschildert.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Sanierung Cappenberger Damm - so sieht es aus

Die Sanierung des Cappenberger Damms zwischen Südkirchen und Cappenberg schreitet voran. Wir zeigen den Zwischenstand nach dem Abfräsen.
19.11.2013
/
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen. Hans-Jürgen Kösters (Straßenbaumeister) erklärt die Funktion des Armierungsgitters am Cappenberger Damm.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Auf dem Cappenberger Damm ist am Mittwoch ein Armierungsgitter auf den Straßen-Unterbau aufgebracht worden. Die Arbeiten begannen am Morgen gegen 9 Uhr und dauerten den ganzen Tag. Das Gitter soll verhindern, das spätere Schäden aus dem Unterbau sich in die Asphaltdecke fortsetzen.© Tobias Weckenbrock
Der Blick von der Funnebrücke auf die Baustelle Cappenberger Damm. Hier wird seit dem 11. November gearbeitet. Die Straße ist voll gesperrt.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das andere Ende der Baustelle: Die Kreuzung Selmer Landstraße / Cappenberger Damm. Ab hier ist gesperrt, und hier wird deutlich, wie viele Asphalt abgetragen worden ist.© Foto: Tobias Weckenbrock
So viel Asphalt, Deckschickt und Bindeschicht, ist abgetragen worden.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rund 15 Zentimeter werden nach den Fräsarbeiten bis Ende November neu aufgetragen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Straße gesperrt: Der Cappenberger Damm zwischen Cappenberg und Südkirchen ist dicht. Man muss eine Umleitung über Selmer Landstraße und Südkirchener Straße nehmen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Straße gesperrt: Der Cappenberger Damm zwischen Cappenberg und Südkirchen ist dicht. Man muss eine Umleitung über Selmer Landstraße und Südkirchener Straße nehmen.© Foto: Tobias Weckenbrock
© Foto: Tobias Weckenbrock
Gesperrt: Wer von Südkirchen nach Cappenberg fahren will, kommt im November hier nicht weiter. Eine Umleitung ist aber ausgeschildert.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Eine Woche lang war die Fräse aktiv. Dann wurden die Bankette, also der grüne Bereich neben der Straße, auf dem die weißen Leitpfosten stehen, abgetragen. Und weil das Dreck macht und für die weitere Arbeit keine Brocken oder Steine auf der Unterschicht liegen dürfen, wurde gestern „geputzt“: Eine Kehrmaschine fuhr die Strecke von der Funnebrücke bis zur Kreuzung an der Selmer Landstraße ab und bereitete so den Weg für Mittwoch.

Dann legen die Bauarbeiter ein Armierungsgitter auf die Tragschicht. Vorher wird eine Bitumenemulsion aufgetragen, also eine zähflüssige Masse, die das dann ausgerollte Gitter auf dem Unterbau fixiert. Beim Gitter handelt es sich um eine Geotextilie, etwa vergleichbar mit einer Anti-Rutsch-Unterlage eines Teppich. Diese soll später davor schützen, dass sich im Unterbau neu entstehende Risse in die Asphaltdecke fortsetzen und den oberen Belag wieder aufsprengen.

Ab Anfang kommender Woche soll dann die sechs bis acht Zentimeter dicke Binder- und die vier Zentimeter dicke Deckschicht aufgetragen werden. Das geht aber nur, wenn die Außentemperatur nicht zu niedrig ist. „Nachtfrost stört nicht unbedingt, aber beim Aufbringen des Asphalts darf es nicht kälter als fünf Grad sein“, erklärt Brinkhaus.   

auf einer größeren Karte anzeigen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt