Coronavirus in Nordkirchen: Jetzt müssen Restaurants und Friseurläden schließen

Coronavirus

In der Nacht zu Freitag hat sich die ohnehin strenge Rechtslage noch einmal verschärft: Restaurants in Nordkirchen müssen jetzt komplett schließen. Andere Türen bleiben ebenfalls zu.

Nordkirchen

, 19.03.2020, 17:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Tische bleiben jetzt komplett leer.

Die Tische bleiben jetzt komplett leer. © picture alliance/dpa

Allgemeinverfügung: Das ist der Name für einen besonderen Verwaltungsakt. Die Gemeinde hat in dieser Woche gleich zwei solcher Allgemeinverfügungen in kürzester Zeit veröffentlicht. In der Nacht zu Freitag, 19. März, wird die dritte in Kraft treten. Sie schränkt das ohnehin schon eingeschränkte öffentliche Leben noch weiter ein, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern helfen.

Die Restaurants, die bislang noch immerhin zwischen 6 und 15 Uhr geöffnet haben durften, müssen jetzt komplett schließen. Das hat Bürgermeister Dietmar Bergmann im Telefonat mit der Redaktion angekündigt. Ein Berufsstand, der bislang nicht betroffen war, muss ebenfalls zu Hause bleiben: Friseurinnen und Friseure.

Kreisweit habe man sich darauf geeinigt, Friseurläden zu schließen, sagt Bergmann. Gerade dort kommen sich Menschen unvermeidbar sehr nahe - ein Risiko, das zu vermeiden sei. Bergmann ahnt aber, dass dieser neue Punkt der Verfügung auch auf Widerspruch stoßen könne. Grundsätzlich seien Handwerksbetriebe und Dienstleister schließlich von den Einschränkungen ausgenommen.

Anders als viele andere Kommunen will Nordkirchen Noch keine Bußgelder verhängen. „Wir kontrollieren aber die Maßnahmen“, sagt Bergmann.

Lesen Sie jetzt