Der Generalmeister und sein As-Vogel

NORDKIRCHEN Es ist mal wieder ein richtig erfolgreiches Jahr für Taubenzüchter Bernd Schlüter. Er wurde Jungtaubenmeister und Generalmeister. Und er nennt den As-Vogel im Regionalverband sein Eigen.

von Von Matthias Münch

, 12.09.2007, 14:01 Uhr / Lesedauer: 2 min
<p>Bernd Schlüter mit seinem As-Vogel, der beim Regionalflug ab Passau 10 275 Tauben hinter sich gelassen. Münch</p>

<p>Bernd Schlüter mit seinem As-Vogel, der beim Regionalflug ab Passau 10 275 Tauben hinter sich gelassen. Münch</p>

Bester Vogel im Regionalverband

Bester Vogel im Regionalverband

Besonders stolz ist Schlüter aber auf seinen As-Vogel, also den besten im Regionalverband. "Das ist einer meiner größten überregionalen Erfolge", sagt der Züchter. Obendrein holte der As-Vogel den 1. Kurs beim Regionalverbandsflug ab Passau am 21. Juli. Dabei ließ er 10 275 Tauben von 412 Züchtern hinter sich. Die Jungtiermeisterschaft in diesem Jahr gewann Bernd Schlüter vor Emil Schwick. Dabei gelang ihm eine volle Serie. Er schickte 21 Tiere, die sechs Preise errangen. Auch die beste Jungtaube der RV Germania kommt aus Schlüters Schlag, weitere sechs landeten unter den ersten zehn Jungtauben.

Tauben im Türmchen

Seit 1965 betreibt Bernd Schlüter den Taubensport intensiv. "Früher war ich an der Fachhochschule für Finanzen im Schloss beschäftigt. Da hatte ich meine Tauben im Türmchen", erzählt er. Seit 1972 steht sein Schlag am Meisenweg im Nordkirchener Vogel-Viertel, die passende Adresse für einen.Taubenzüchter. Im Moment hat er rund 100 Vögel. Um den Nachwuchs macht sich der 73-Jährige ein wenig Sorgen. Zu wenig junge Leute interessieren sich noch für die Brieftaubenzucht. Das gilt allerdings eher allgemein. Denn bei der Einsatzstelle Nordkirchen sieht es immer noch recht gut aus. Dort sind 34 Züchter aus Nordkirchen, Südkirchen, Capelle und aus Selm beteiligt. "Wir sind eine wunderbare Gemeinschaft", schwärmt Bernd Schlüter.

Lesen Sie jetzt