Impfzentrum

Dringender Appell vor Schließung: Kurzfristig gegen Corona impfen lassen

Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld geht in seine letzte Runde. Doch vor der Schließung gibt es noch einen dringenden Appell an alle ungeimpften Bürgerinnen und Bürger.
Die Impfungen gegen das Coronavirus starteten im Impfzentrum des Kreises Coesfeld am 8. Februar, gut ein halbes Jahr später wird es geschlossen. © Kreis Coesfeld

Das Impfzentrum des Kreises Coesfeld in Dülmen stellt zum 30. September seine Tätigkeit ein. Die Verantwortlichen folgen damit einer Weisung des Landes Nordrhein-Westfalen, das Ende des Monats alle Impfzentren schließt. Doch auch in den letzten Tagen ist das Dülmener Impfzentrum voll einsatzfähig.

„Nutzen Sie daher jetzt noch das Angebot in der letzten Septemberwoche“, appelliert Sandra Deuker, stellvertretende Leiterin des Impfzentrums. Dies biete sich besonders für Zweitimpfungen an. Aber auch Erstimpfungen können nach wie vor bis zum 30.09.2021 im Impfzentrum erfolgen.

Personen, die sich noch in der kommenden Woche im Impfzentrum das erste Mal

gegen das Coronavirus impfen lassen, können die Folgeimpfung dann bei ihrer

Hausärztin oder ihrem Hausarzt erhalten.

Zusätzlich hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen Lippe eine Liste von Arztpraxen veröffentlicht, die nach Schließung der Impfzentren auch Personen, die keinen Hausarzt haben, (zweit-)impfen. Die Liste ist zu finden unter: www.corona-kvwl.de/zweitimpfung. Für Ofen sind hier die Arztpraxen Koralewski und Kollegen (Bilholtstraße 20) sowie Breimann und Barfuß (Nordwall 3) aufgeführt. Für Nordkirchen und einen Umkreis von 5 Kilometern gibt es keinen Vorschlag in der Liste. Vergrößert man den Umkreis auf 10 Kilometer, werden Arztpraxen in Selm, Ascheberg und Werne aufgeführt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.