Ein Teil der Innenstadt von Eschweiler war im Wasser versunken. © Heitkamp
Starkregen

„Ein Bild der Zerstörung“: Feuerwehr Nordkirchen ist wieder zu Hause

Ein langer Einsatz liegt hinter den Feuerwehrleuten aus Nordkirchen. Einen Tag danach berichtet einer der Helfer von den Bildern, die sich beim 24-stündigen Einsatz boten.

„Wir sind aus dem Wasser zurück“, berichtet Tobias Heitkamp am Tag nach dem Einsatz. Während Nordkirchen vom Starkregen am Mittwoch (14.7.) weitestgehend verschont blieb, machten sich vier Kameraden des Löschzuges Nordkirchen auf den Weg ins 180 Kilometer entfernte Eschweiler, um dort bei der Katastrophenlage zu unterstützen. Es wurde ein 24-Stunden-Einsatz.

36 Stunden auf den Beinen

Beim Fahren abgewechselt

Über den Autor
Redakteur
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.