Ein Herbstmarkt, wie man ihn sich vorstellt

Bummel durch Nordkirchen

NORDKIRCHEN Wer einen Herbstmarkt ausrichtet, muss eigentlich auch mit Herbstwetter rechnen. Ein kräftiger Wind, niedrige Temperaturen und zwischendurch leichter Regen hielten die Gäste aber nicht von einem Besuch des Nordkirchener Herbstmarktes ab.

von Von Theo Wolters

, 04.10.2009, 11:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Typisch für einen Herbstmarkt: eine große Kürbisauswahl.

Typisch für einen Herbstmarkt: eine große Kürbisauswahl.

Es gab auch auch viele herbstliche Dekorationen für das eigene Zuhause. Kunstvoll gestalteten Türschmuck und Kürbisse in allen Variationen fanden einen Abnehmer. Und wer sich bei den kühlen Temperaturen schon mal das Passende für den Winter kaufen wollte, nahm warme Socken oder Handschuhe mit. Eine kleine Entscheidungshilfe für die richtige Kleidung erhielten die Besucher bei zwei Modenschauen vor dem Rathaus. Für die musikalische Unterhaltung sorgte die Münsterländer Bigband. Nicht nur vor den Geschäften gab es viele Angebote. Die Geschäftsleute in Norkirchen hatten ihre Türen geöffnet und so manche Angebote bereit liegen. Selbst Badeshorts zum Sonderpreis sollen noch verkauft worden sein.

Lesen Sie jetzt