Euronics Dworak setzt in der Coronakrise ein deutliches Zeichen

Investition

Sebastian Dworak geht in der Coronakrise voran: Der Inhaber des Elektronikfachgeschäftes in Nordkirchen baut das Geschäftslokal um. Ein Bereich bekommt danach eine besondere Bedeutung.

Nordkirchen

, 04.11.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Euronics Dworak baut das Ladenlokal an der Lüdinghauser Straße um. Bis Donnerstag gibt es deshalb einen Räumungsverkauf.

Euronics Dworak baut das Ladenlokal an der Lüdinghauser Straße um. Bis Donnerstag gibt es deshalb einen Räumungsverkauf. © Günther Goldstein

Der Countdown läuft: Ab sofort läuft bei Euronics Dworak an der Lüdinghauser Straße 62 der Räumungsverkauf. Bis nächste Woche Donnerstag (12. November) gibt es einen Abverkauf mit Preisabschlägen von bis zu 43 Prozent. Ab Freitag, 13. November übernehmen die Ladenbauer die Regie.

„Das Geschäft bleibt deshalb für eine Woche geschlossen“, sagt Sebastian Dworak. Die Wiedereröffnung des Traditionsgeschäftes ist für Samstag, 21. November fest geplant. „Wir sind seit 40 Jahren in Nordkirchen, am heutigen Standort seit zehn Jahren.“ Hier verfügt Euronics über eine Geschäftsfläche von 285 Quadratmetern.

Nordkirchener Unternehmen baut Service aus

Daran wird sich mit dem Umbau nichts ändern. Bei der Auswahl hingegen sehr. Das Thema Luftbehandlung und -reinigung „wird ein großes Thema“, kündigt Sebastian Dworak eine „große Geräteauswahl“ an. Natürlich gehe es dabei um das Thema Corona.

Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten hatte die Coronapandemie auf das Nordkirchener Unternehmen: Die Schaffung schneller Verbindungen und die Vernetzung in Privathäusern waren ein großes Thema, um Homeoffice zu ermöglichen. Künftig will die Firma den Servicebereich weiter ausbauen. „Wir stellen einen zusätzlichen Mitarbeiter ein“, sagt Sebastian Dworak.

Geöffnet hat das Fachgeschäft montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr, samstags 9 bis 13 Uhr.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt