Farb-Attacke auf Brunnen vor der Pankratius-Kirche

SÜDKIRCHEN Der Brunnen vor der Pankratius-Kirche ist völlig verschmiert, ein weißer Belag bedeckt große Teile der Mühlenräder, aus denen der Brunnen besteht. Die Polizei macht sich vor Ort ein Bild.

23.07.2008, 16:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Josef Quante (r.) versucht alles, der weiße Belag geht aber nicht weg. Polizeihauptkommisar Ewald Montag hat sich vor Ort ein Bild gemacht und die Anzeige aufgenommen.

Josef Quante (r.) versucht alles, der weiße Belag geht aber nicht weg. Polizeihauptkommisar Ewald Montag hat sich vor Ort ein Bild gemacht und die Anzeige aufgenommen.

Josef Quante vom Heimatverein ärgert sich maßlos: "Das kann einfach nicht wahr sein, das sieht doch schrecklich aus." Anruf über Schaum im Brunnen "Ich wurde am Samstag morgen angerufen. Da hat man mir gesagt, dass es im Brunnen wieder schäumen würde", erinnert sich das Südkirchener Urgestein, das sich ehrenamtlich für die Gemeinde und den Heimatverein engagiert. Schaum im Brunnen? Nichts Neues für Quante. Schon vor vier Wochen hatten Unbekannte Wasch- oder Spülmittel ins Wasser geschüttet.

Dieses Mal war es aber anders. "Ich habe den Brunnen sofort abgestellt, da blieb aber dieser Belag." Quante vermutet, dass die Täter dieses Mal dem Spül- oder Waschmittel auch noch Farbe beigemischt haben. "Das geht auf jeden Fall nicht weg", weiß der Südkirchener, der selbst schon Hand angelegt hatte.Anzeige wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung

Polizeihauptkommissar Ewald Montag machte sich vor Ort ein Bild und nahm die Anzeige gegen unbekannt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung auf. Leidtragende ist die Gemeinde Nordkirchen, der Kostenträger des Brunnens.   Leidtragender ist aber auch Quante, der sich seit Fertigstellung im Jahr 1984 um den Brunnen kümmert. "Das ist normaler weise eine wunderschöner Anblick. Jetzt ist der Brunnen aber ein Schandfleck", so Quante.   Als Tatzeit legte Montag einen Zeitraum zwischen Freitagabend 20 Uhr und Samstagmorgen 8 Uhr fest. Der Polizeibeamte machte sich direkt ans Werk, fragte in den umliegenden Häusern nach. Niemand hat aber etwas Auffälliges gesehen. "Das ist ein Schaden, der mindestens im dreistelligen Euro-Bereich liegt. Wahrscheinlich sogar höher", vermutet der Beamte."Kein  Dummer-Jungen-Streich"

Quante hat den Vorfall schon Bauamtsleiter Josef Klaas gemeldet. "Das ist jetzt innerhalb von vier Wochen das zweite Mal passiert. Das ist schon kein Dummer-Jungen-Streich mehr", betont der Südkirchener.

Lesen Sie jetzt