Sommerferien

Ferienfreizeit: Kinderheilstätte Nordkirchen setzt auf „Ferien ohne Koffer“

Zum Schutz der Kinder vor dem Coronavirus wird es in den Wohngruppen der Kinderheilstätte Nordkirchen keine Ferienfreizeit geben. Das Programm „Ferien ohne Koffer“ bietet eine Alternative.
Zu den "Ferien ohne Koffer" der Kinderheilsstätte Nordkirchen gehört beispielsweise auch eine Eselwanderung, bei der die Kinder der Wohngruppen die Tiere besser kennenlernen. © Kinderheilsstätte Nordkirchen

Das Programm „Ferien ohne Koffer“ beschert bereits seit einigen Jahren den Kindern und Jugendlichen schöne Ferien, für die eine längere Ferienfreizeit aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nicht in Frage kommt. Deshalb wird es in diesem Jahr „Ferien ohne Koffer“ für alle geben. Die Liste der Ideen für ein schönes Ferienprogramm ist lang: Sie reicht vom Reiten über Clown-Workshops und Besuche von der Hundetherapeutin bis hin zu Fahrradtouren, Grillpartys, Kunstaktionen, Eselwanderungen, Ausflüge in den Zoo oder einen Freizeitpark.

Über die Aktion „Sonnenpaten“ hatten Spender in den vergangenen Jahren Ferienfreizeiten für die Wohngruppen ermöglicht. „Bleiben Sie uns bitte auch in diesem Jahr treu“, bittet Gisela Stöver te Kaat vom Sozialmarketing der Kinderheilstätte die „Sonnenpaten“. „Es wäre toll, wenn viele Menschen die Aktion Ferien ohne Koffer unterstützen und den Kindern – unter diesen besonderen Umständen – einen schönen Sommer ermöglichen würden!“

Mehr über die Ferien ohne Koffer und Bilder zu Aktionen aus den vergangenen Jahren finden Interessierte im Internet. Bei Fragen oder Anfragen stehen Gisela Stöver te Kaat (Tel.: 02596/58 150, E-Mail: g.stoever-tekaat@kinderheilsstaette.de) oder Tanja Praca (Tel.: 02596/ 58 152, E-Mail: t.praca@kinderheilsstaette.de) zur Verfügung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.