Fragen Sie den Bürgermeister: Video-Interview mit Dietmar Bergmann

Wahlkampf in Nordkirchen

Der Wahlkampf läuft: Dietmar Bergmann ist seit 2009 Bürgermeister in Nordkirchen und strebt eine dritte Amtsperiode an. Am Donnerstag stellt er sich im Videointerview den Fragen der RN-Leser.

Nordkirchen

, 29.07.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dietmar Bergmann tritt am 13. September noch einmal zur Wahl an. Seit 2009 ist er Bürgermeister der Gemeinde Nordkirchen.

Dietmar Bergmann tritt am 13. September noch einmal zur Wahl an. Seit 2009 ist er Bürgermeister der Gemeinde Nordkirchen. © Büscher/Gemeinde Nordkirchen

Seit 2009 ist Dietmar Bergmann (58) Bürgermeister der Gemeinde Nordkirchen. Während er seine erste Wahl knapp gewann, setzte er sich 2014 bei seiner Wiederwahl mit fast 85 Prozent durch. Jetzt, am 13. September 2020, stellt sich Bergmann wieder aus dem Amt heraus zur Wahl als Bürgermeister.

Dieses Mal ist er der einzige Kandidat für das Bürgermeisteramt. Alles also eine sichere Sache für den 58-Jährigen? „Ich nehme das sehr ernst“, sagte er bereits im Gespräch mit der Redaktion. Er betreibe den Wahlkampf genauso wie bei den vergangenen Kommunalwahlen, macht Bergmann deutlich.

Jetzt lesen

Dabei kann der amtierende Bürgermeister vor allem mit dem argumentieren, was er in seinen bisherigen elf Jahren in Nordkirchen bereits umsetzen konnte. Allem voran: Seit 2019 ist die Schlossgemeinde nahezu schuldenfrei. In den vergangenen Jahren hat Nordkirchen außerdem in zusätzliche Kitaplätze, die Ortskernsanierung und Wirtschaftsprojekte, wie neue Gewerbegebiete und den Digitalcampus investiert. Allerdings warten die Nordkirchener weiterhin auf ein neues Schwimmbad. Das Projekt kommt nur langsam voran. Und auch an der Infrastruktur für Radfahrer und dem Thema Mobilität allgemein gibt es kritische Töne in der Gemeinde.

Am Donnerstag (30. Juli) stellt sich Dietmar Bergmann im Video-Interview den Fragen unserer Leser. Wir wollen deshalb wissen: Welche Fragen habe Sie an den Nordkirchener Bürgermeister? Schicken Sie uns Ihre Frage per E-Mail an lokalredaktion.selm@ruhrnachrichten.de

Lesen Sie jetzt