Frau aus Billerbeck will Hund helfen - und stirbt bei Unfall

Zusammenstoß

Ein unfassbar tragischer Unfall hat sich im Kreis Coesfeld ereignet. Eine tierliebe und hilfsbereite Frau ist dabei zu Tode gekommen. Es ist nicht der erste ungewöhnliche Fall in diesem Jahr.

Nordkirchen

, 12.03.2021, 11:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fahrerin des Kleinwagen (re.) hatte auf der Landstraße angehalten, weil sie auf dem gegenüberliegen Feld einen frei laufenden Hund gesehen hatte. Beim Überqueren der Straße wurde sich von dem Klein-LKW erfasst.

Die Fahrerin des Kleinwagen (re.) hatte auf der Landstraße angehalten, weil sie auf dem gegenüberliegen Feld einen frei laufenden Hund gesehen hatte. Beim Überqueren der Straße wurde sich von dem Klein-LKW erfasst. © Polizei

Eine 57-jährige Frau aus Billerbeck ist bei einem Unfall auf der L580 in der Bauerschaft Alstätte am frühen Donnerstagmorgen gestorben. Mittlerweile hat die Polizei auch die tragischen Umstände ermittelt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die Billerbeckerin an der Unfallstelle ihr Auto auf der Fahrbahn angehalten, weil sie auf dem Feld der gegenüberliegenden Straßenseite einen frei laufen Hund gesehen hatte.

Die hilfsbereite Frau wollte sich um das Tier kümmern. Dazu musste sie die Straße überqueren. Wie die Polizei mitteilt, beachtete sie vermutlich nicht einen aus ihrer Fahrrichtung kommenden Klein-Lkw. Es kam zum Zusammenstoß. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer des Klein-Lkw, ein 60-jähriger Münsteraner, musste von einem Notfallseelsorger betreut werden.

Hund konnte Besitzer zugeordnet werden

Die Fahrbahn war für rund vier Stunden gesperrt. Bei den Ermittlungen hat sich herausgestellt, dass der Hund einem Besitzer zugeordnet werden kann. Unklar ist bislang, warum das Tier in der ländlichen Gegend mit wenigen Gehöften frei herumlief.

Mit dem Unfall in Billerbeck starben in diesem Jahr bislang zwei Menschen auf den Straßen im Kreis Coesfeld. Ende Januar hatte es einen schweren Unfall zwischen Dülmen und Hausdülmen gegeben bei dem nach Auskunft der Polizei bislang noch nicht final geklärt ist, ob es sich um ein Autorennen gehalten hat. Dabei wurde ein 16-jähriger Beifahrer so schwer verletzt, dass er später im Krankenhaus starb.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt