Gemeinde führt Fragestunde für Bürger ein

In Ausschüssen

In Zukunft haben Nordkirchener das Recht, in Ausschüssen den Bürgermeister zu befragen. Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses haben am einer entsprechenden Änderung der Geschäftsordnung für Ausschüsse zugestimmt. Üblich ist eine solche Fragestunde nicht.

NORDKIRCHEN

, 10.09.2014, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
In Ausschüssen können Bürger demnächst den Bürgermeister befragen.

In Ausschüssen können Bürger demnächst den Bürgermeister befragen.

Üblich ist das Fragerecht für Einwohner in Ausschüssen nicht, was ein Blick in die jeweiligen Geschäftsordnungen der anderen Gemeinden des Kreises Coesfeld zeigt. Selbst die Einwohnerfragestunde ist kein Standard. Nach dem Ortsrecht der Stadt Coesfeld zum Beispiel kann der Rat beschließen, eine Fragestunde für Einwohner in die Tagesordnung der nächsten Sitzung aufzunehmen. In Lüdinghausen ist eine Einwohnerfragestunde nur für jede zweite Ratssitzung aufzunehmen. In Senden und Ascheberg dagegen sind die Fragestunden Tagesordnungspunkt einer jeden Ratssitzung

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt