Gemeinde Nordkirchen will für Februar auf Betreuungsgebühren verzichten

OGS und ÜMI

Eltern sollen auch für Februar keine Beiträge für Offene Ganztagsschule und Übermittagsbetreuung zahlen. Das möchte die Gemeinde. Es hängt allerdings vom Land ab.

Nordkirchen

, 15.03.2021, 15:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gemeinde Nordkirchen möchte die Elternbeiträge für Februar für die Offene Ganztagsschule und die Übermittagsbetreuung aussetzen.

Die Gemeinde Nordkirchen möchte die Elternbeiträge für Februar für die Offene Ganztagsschule und die Übermittagsbetreuung aussetzen. © Sylvia vom Hofe

Die Gemeinde Nordkirchen möchte auch im Februar Eltern finanziell entlasten. Nachdem zuletzt im Januar die Gebühren für Kitas und die Offene Ganztagsbetreuung (OGS) entfallen waren, sollen auch für Februar keine Elternbeiträge für den offenen Ganztag der Mauritiusschule und die

Übermittagsbetreuung im Grundschulverbund Nordkirchen für Februar 2021 erhoben werden. Eine entsprechende Entscheidung des Gemeinderats ist am vergangenen Donnerstag (11.3.) bereits mehrheitlich gefällt worden. Trotzdem ist noch nicht hundertprozentig sicher, dass die Gebühren auch wirklich übernommen werden.

Gemeinde hofft auf finanzielle Hilfe vom Land NRW

In der Ratssitzung erklärte Alina Kundt, Fachbereichsleiterin Bürgerservice, Familie, Soziales bei der Gemeinde Nordkirchen, dass Nordkirchen wie viele andere Kommunen im Kreis Coesfeld auch, auf die Entscheidung des Landes NRW in dieser Sache wartet. Zuletzt hatte das Land 50 Prozent der Kosten übernommen. Das ist erneut der Wunsch der Kommunen. Vom Land habe es zwar eine Andeutung gegeben, dass es sich erneut finanziell beteiligen werde, eine abschließende Entscheidung stehe aber noch aus, wie Bürgermeister Dietmar Bergmann im Rat deutlich machte.

Bei 12.400 Euro Mindereinnahmen hofft die Gemeinde auf 6200 Euro vom Land. Sollte sich das Land allerdings nicht finanziell beteiligen, will die Gemeinde die Elternbeiträge doch erheben.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt