Gesamtschule Nordkirchen bekommt dringend benötigte neue WLAN-Technik

mlzInternet-Technik

Der Ausbau der WLAN-Technik in der Johann-Conrad-Schlaun-Schule ist in vollem Gange. Jetzt blicken Gemeinde und das beauftragte Elektro-Unternehmen besonders auf die Herbstferien.

Nordkirchen

, 30.09.2020, 10:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Spätestens seit dem bisherigen Höhepunkt der Corona-Pandemie im Frühjahr ist klar: Der Ausbau des Breitbandinternets kann eigentlich nicht schnell genug gehen. Dass auch Schulen dringend mit der nötigen Technik ausgestattet werden müssen, zeigte sich, als der Schulbetrieb auf Distanzunterricht per Internet umgeschaltet werden musste.

Einen wichtigen Schritt beim Ausbau der Netzwerk-Infrastruktur macht die Gemeinde seit den Sommerferien an der Johann-Conrad-Schlaun-Schule (JCS): Unzählige Kilometer an Kabel und die dazugehörige Technik wird in der Nordkirchener Gesamtschule installiert, um die Internet-Leistung in der Schule zu verbessern.

Jetzt lesen

„Die beauftragte Firma Euronics Dworak aus Nordkirchen hat unter Anleitung des Planungsbüros STF aus Dülmen bereits viele Kilometer neue Kabel verlegt, Access-Points, Switches und Netzwerkdosen installiert. Gearbeitet wird überwiegend nachmittags und auch samstags, so dass der Schulbetrieb nicht übermäßig gestört wird“, schreibt Bauamtsleiter Josef Klaas in einer E-Mail an diese Redaktion zum aktuellen Stand der Arbeiten.

Auf Anfrage sagt Klaas, dass die Gemeinde im Zeitplan liege und schon auf die Herbstferien blicke. Dann könnten die Elektriker komplette Tage und damit auch zügiger in der Schule arbeiten.

Neben den neuen Datenkabeln, die in sämtliche Räume der Schule verlegt werden, wird auch der Brandschutz verbessert, erklärt Josef Klaas. So sei es mittlerweile vorgeschrieben, dass die Kabel nach dem Verlegen auch brandsicher ummantelt werden. Diesen Schritt führt die Gemeinde nicht nur für die neuen Kabel aus. Auch die bereits liegenden Kabel werden so gegen Feuer abgesichert. Dafür bekommen die Kabelstränge eine Metall-Ummantelung, erklärt Josef Klaas.

Jetzt lesen

Ein genaues Datum, wann der gesamte Umbau abgeschlossen ist, sei noch nicht ganz klar, macht der Bauamtsleiter deutlich. Bereits vor knapp zwei Wochen wurde auf dem Rathaus eine Richtfunkantenne für eine Verbindung zur Gesamtschule eingerichtet. Diese „sichere Datenverbindung zwischen der Schule und der Datenzentrale Citeq in Münster“ sei mittlerweile fertig eingerichtet.

Der Ausbau der Daten-Infrastruktur werde mit einer Summe von 232.000 Euro gefördert, so Klaas. Den Bescheid über die Höhe der Förderung habe die Gemeinde im Juli dieses Jahres von der Bezirksregierung Münster bekommen.

Lesen Sie jetzt