Gruseln auf dem Rummel: Juno-Kinder bauen Geisterbahn

NORDKIRCHEN Jannik lacht und lässt die grünen Zähne blitzen. „Manche sind hier schon schreiend rausgerannt!“ Daran ist Jannik gar nicht mal unschuldig, ist er doch eines von vielen Gespenstern in der Geisterbahn des JuNos. Auf dem Bauspielplatzes lautete das Motto „Rummel“. Und dazu gehört natürlich eine richtige Geisterbahn zum Gruseln.

von Von Malte Woesmann

, 18.07.2008, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch diese beiden Schreckgespenster tummelten sich in der Geisterbahn.

Auch diese beiden Schreckgespenster tummelten sich in der Geisterbahn.

Und so zimmerten und hämmerten die Kinder und die elf Betreuer, um alles für den Rummel vorzubereiten. Insgesamt fast 30 Meter lang ist die Geisterbahn geworden. Hindurch kommt man aber nicht in einem Wagen, wie auf einer normalen Kirmes, sondern auf allen Vieren. „Dafür geht unsere Bahn aber auch teilweise über zwei Etagen“, lacht Haarmann. Fünf Kammern des Schreckens, also ein paar mehr als bei Harry Potter, liegen vor den Besuchern. Verbunden durch enge und stockfinstere Kriechgänge. In den 60 Zentimeter hohen Gängen geht es dann wirklich nur auf allen Vieren weiter.

Lichteffekte wie ein Stroboskop, eine rote Warnleuchte oder Lichterschlangen tragen zum Gruseln bei. Hauptangstmacher sind aber Jannik und Co. Auf gruselig geschminkt erschrecken sie die Kinder, die mit einem Helm als Schutz durch ihre Kammern kommen. Einer hat sogar eine Schraube im Kopf; natürlich nur aufgeklebt. Schrilles Gelächter

Und so geht es durch die Kammern voran. „Whoaaaaaaa!“ kommt es aus der einen Kammer, während aus der anderen schrilles Gelächter aufheult. „Sogar Erwachsene sind schon da durch gegangen“, freut sich Haarmann. Doch mehr haben die Kinder ihren Spaß, die auch die anderen Rummelattraktionen wie Dosenwerfen oder Wahrsagerin ausprobieren. Trotz des bescheidenen Wetters war der Bauspielplatz also wieder ein voller Erfolg. So groß, dass bereits jetzt schon wieder die Nachfragen nach dem kommenden Jahr gekommen sind. Dann aber wohl ohne Gespenster. 

Lesen Sie jetzt