Herbstmarkt war rekordverdächtig

Verkehrsverein

Kaufmannsherz was willst du mehr? Als der Verkehrsverein am Montag den Startschuss zum Herbstmarkt gab, da blickten die örtlichen Gastronomen und Geschäftsleute und die vielen auswärtigen Händler schon auf eine schier endlose Schar von Besuchern, die die Kassen ordentlich klingeln ließen.

NORDKIRCHEN

von Von Matthias Münch

, 03.10.2011, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier zog der Duft von würzigem Bergkäse über den Markt.

Hier zog der Duft von würzigem Bergkäse über den Markt.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Herbstmarkt Nordkirchen 2011

Kaufmannsherz was willst du mehr? Als der Verkehrsverein am Montag den Startschuss zum Herbstmarkt gab, da blickten die örtlichen Gastronomen und Geschäftsleute und die vielen auswärtigen Händler schon auf eine schier endlose Schar von Besuchern, die die Kassen ordentlich klingeln ließen.
03.10.2011
/
Auch warme Socken waren im Angebot. Gebraucht wurden sie am Montag nicht. Aber spätestens am Mittwoch soll es kälter werden.© Foto: Münch
Was wäre ein Herbstmarkt ohne Sonnenblumen?© Foto: Münch
Passend zum Oktober: Landwirt Frank-Thomas Knigge aus Datteln bot seine Kürbisse in bayerischen Lederhosen an.© Foto: Münch
Honig und Bienenwachskerzen gab es am Stand der Drensteinfurter Imkerin Maria Schratz.© Foto: Münch
Süße Leckereien gab es in Hülle und Fülle.© Foto: Münch
Zeigt her eure Füße.© Foto: Münch
Handtaschen und andere Lederwaren gehörten zum Angebot des Herbstmarktes.© Foto: Münch
Viele Besucher - wie hier im letzten Jahr - werden auch diesmal wieder beim Herbstmarkt erwartet. © Foto: Münch
Das Auge des Gesetzes wachte über das Wohlergehen der vielen tausend Besucher: Auch "Dorfsheriff" Ewald Montag war auf dem Herbstmarkt unterwegs.© Foto: Münch
Bunter Mais und dicke Kürbisse.© Foto: Münch
Die Brezeln schmeckten großen und kleinen Besuchern des Herbstmarktes.© Foto: Münch
Süß und gesund: Imker boten ihren Honig an.© Foto: Münch
Knuspriges Brot gab es an mehreren Ständen.© Foto: Münch
Das Angebot der Bäcker war am Montag sehr verlockend.© Foto: Münch
Die Kinder hatten Spaß auf dem Karussell.© Foto: Münch
Konzentration erforderte es, den Teller auf dem Stab zu balancieren.© Foto: Münch
Dosenwerfen am Stand von Gelsenwasser.© Foto: Münch
Der Riesenkicker fand nicht nur bei den Kindern Zuspruch.© Foto: Münch
Darf es ein frischer Fruchbecher sein?© Foto: Münch
Hier gab es Köstlichkeiten aus dem Allgäu.© Foto: Münch
Herbstliche Dekorationen gab es in vielen Varianten.© Foto: Münch
Fruchtig und vitaminreich.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Kräuter und Gewürze gab es hier in großer Auswahl.© Foto: Münch
Für einen Oktobertag war die Nachfrage nach dem Eis vom Hof Kleine Weischer rekordverdächtig.© Foto: Münch
Jede Menge Körbe gab es an diesem Stand.© Foto: Münch
Am Spieß drehte sich der Schinkenbraten auf dem Holzgrill.© Foto: Münch
Mandeln, Nüsse und Trockenfrüchte soweit das Aug reicht.© Foto: Münch
Auch für die Weihnachtszeit war schon etwas im Angebot.© Foto: Münch
Hier gab's selbst gemachte Marmelade.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Diese Pinocchios wurden wie im Märchen aus Holz geschnitzt. Ob sie noch lebendig werden?© Foto: Münch
Hutmode kann bunt und lustig sein.© Foto: Münch
Scharfes Schneidewerkzeúg für die Küche wurde hier feil geboten.© Foto: Münch
Was BVB-Fans so alles kaufen können, erfuhren sie an diesem Stand. Ein paar Schalke-Artikel waren aber auch dabei.© Foto: Münch
Schuhe gab es in großer Auswahl.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Welche Blumenzweibeln dürfen es sein?© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl beim Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Formaggio di San Gimignano: Pikanter italienischer Käse ging hier über die Theke.© Foto: Münch
Herbsttopf mit Igel.© Foto: Münch
Herbstgestecke können richtige kleine Kunstwerke sein.© Foto: Münch
Hier gab es eine reiche Auswahl an Blumenzwiebeln.© Foto: Münch
Auch blühende Blumen gehörten zum Angebot des Nordkirchener Herbstmarktes.© Foto: Münch
Rundum zufrieden mit den Herbsttagen war der Vorsitzende des Verkehrsvereins Markus Pieper (r.), hier am Informationsstand des Seniorenbüros SeNo im Zelt auf der Schloßstraße.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl beim Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Auf Papas Schultern gibt es mehr zu sehen.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Der Schinkenbraten mit Krautsalat im Brötchen war köstlich.© Foto: Münch
Ganz schön blau: Möhne Gisela Büscher und Kipenkerl Erhard Huppert am Informationsstand des Bürgerbusvereins.© Foto: Münch
Auch Bürgermeister Dietmar Bergmann und seine Frau Barbara waren vom Herbstmarkt angetan. Dabei hielten sie sich nicht nur in der Nähe des Rathauses auf.© Foto: Münch
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Herbstmarkt Nordkirchen 2011

Kaufmannsherz was willst du mehr? Als der Verkehrsverein am Montag den Startschuss zum Herbstmarkt gab, da blickten die örtlichen Gastronomen und Geschäftsleute und die vielen auswärtigen Händler schon auf eine schier endlose Schar von Besuchern, die die Kassen ordentlich klingeln ließen.
03.10.2011
/
Auch warme Socken waren im Angebot. Gebraucht wurden sie am Montag nicht. Aber spätestens am Mittwoch soll es kälter werden.© Foto: Münch
Was wäre ein Herbstmarkt ohne Sonnenblumen?© Foto: Münch
Passend zum Oktober: Landwirt Frank-Thomas Knigge aus Datteln bot seine Kürbisse in bayerischen Lederhosen an.© Foto: Münch
Honig und Bienenwachskerzen gab es am Stand der Drensteinfurter Imkerin Maria Schratz.© Foto: Münch
Süße Leckereien gab es in Hülle und Fülle.© Foto: Münch
Zeigt her eure Füße.© Foto: Münch
Handtaschen und andere Lederwaren gehörten zum Angebot des Herbstmarktes.© Foto: Münch
Viele Besucher - wie hier im letzten Jahr - werden auch diesmal wieder beim Herbstmarkt erwartet. © Foto: Münch
Das Auge des Gesetzes wachte über das Wohlergehen der vielen tausend Besucher: Auch "Dorfsheriff" Ewald Montag war auf dem Herbstmarkt unterwegs.© Foto: Münch
Bunter Mais und dicke Kürbisse.© Foto: Münch
Die Brezeln schmeckten großen und kleinen Besuchern des Herbstmarktes.© Foto: Münch
Süß und gesund: Imker boten ihren Honig an.© Foto: Münch
Knuspriges Brot gab es an mehreren Ständen.© Foto: Münch
Das Angebot der Bäcker war am Montag sehr verlockend.© Foto: Münch
Die Kinder hatten Spaß auf dem Karussell.© Foto: Münch
Konzentration erforderte es, den Teller auf dem Stab zu balancieren.© Foto: Münch
Dosenwerfen am Stand von Gelsenwasser.© Foto: Münch
Der Riesenkicker fand nicht nur bei den Kindern Zuspruch.© Foto: Münch
Darf es ein frischer Fruchbecher sein?© Foto: Münch
Hier gab es Köstlichkeiten aus dem Allgäu.© Foto: Münch
Herbstliche Dekorationen gab es in vielen Varianten.© Foto: Münch
Fruchtig und vitaminreich.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Kräuter und Gewürze gab es hier in großer Auswahl.© Foto: Münch
Für einen Oktobertag war die Nachfrage nach dem Eis vom Hof Kleine Weischer rekordverdächtig.© Foto: Münch
Jede Menge Körbe gab es an diesem Stand.© Foto: Münch
Am Spieß drehte sich der Schinkenbraten auf dem Holzgrill.© Foto: Münch
Mandeln, Nüsse und Trockenfrüchte soweit das Aug reicht.© Foto: Münch
Auch für die Weihnachtszeit war schon etwas im Angebot.© Foto: Münch
Hier gab's selbst gemachte Marmelade.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl auf dem Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Diese Pinocchios wurden wie im Märchen aus Holz geschnitzt. Ob sie noch lebendig werden?© Foto: Münch
Hutmode kann bunt und lustig sein.© Foto: Münch
Scharfes Schneidewerkzeúg für die Küche wurde hier feil geboten.© Foto: Münch
Was BVB-Fans so alles kaufen können, erfuhren sie an diesem Stand. Ein paar Schalke-Artikel waren aber auch dabei.© Foto: Münch
Schuhe gab es in großer Auswahl.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Welche Blumenzweibeln dürfen es sein?© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl beim Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Formaggio di San Gimignano: Pikanter italienischer Käse ging hier über die Theke.© Foto: Münch
Herbsttopf mit Igel.© Foto: Münch
Herbstgestecke können richtige kleine Kunstwerke sein.© Foto: Münch
Hier gab es eine reiche Auswahl an Blumenzwiebeln.© Foto: Münch
Auch blühende Blumen gehörten zum Angebot des Nordkirchener Herbstmarktes.© Foto: Münch
Rundum zufrieden mit den Herbsttagen war der Vorsitzende des Verkehrsvereins Markus Pieper (r.), hier am Informationsstand des Seniorenbüros SeNo im Zelt auf der Schloßstraße.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Reichhaltig wie immer war die Auswahl beim Nordkirchener Herbstmarkt.© Foto: Münch
Auf Papas Schultern gibt es mehr zu sehen.© Foto: Münch
Riesenandrang herrschte den ganzen Tag über auf dem Nordkirchener Herbsmarkt.© Foto: Münch
Der Schinkenbraten mit Krautsalat im Brötchen war köstlich.© Foto: Münch
Ganz schön blau: Möhne Gisela Büscher und Kipenkerl Erhard Huppert am Informationsstand des Bürgerbusvereins.© Foto: Münch
Auch Bürgermeister Dietmar Bergmann und seine Frau Barbara waren vom Herbstmarkt angetan. Dabei hielten sie sich nicht nur in der Nähe des Rathauses auf.© Foto: Münch
Schlagworte

Großen Zuspruch fanden auch die anderen süßen wie deftigen Leckereien. Ob griechische Oliven oder italienischer Käse, gebrannte Mandeln, Crêpes, Reibekuchen, Erdbeerbowle, fruchtige Säfte, knuspriges Brot oder Schinkenbraten vom Spieß – die Auswahl war riesig. Natürlich ist der Nordkirchener Herbstmarkt nicht nur für sein kulinarisches Angebot im ganzen Münsterland und im nahen Ruhrgebiet bekannt. Vor allem die weiblichen Gäste kamen vor lauter Schmuck und Parfüm, Schuhen, Hüten und Handtaschen auf ihre Kosten.

Und so entspann sich um die Mittagszeit mitten im Marktgeschehen der folgende kleine Dialog: Ein Paar im mittleren Alter schlendert über die Bergstraße in Richtung Schlossstraße. Er bemerkt: „Ich weiß nicht, warum sich hier alle rechts und links knubbeln. In der Mitte kommt man doch besser durch.“ Darauf entgegnet sie: „Schatz, die Leute wollen sich die Stände angucken.“ Zu sehen und zu kaufen gab es in der Tat an jeder Ecke etwas: Herbstgestecke, Kürbisse, blühende Blumen und Blumenzwiebeln, Holzschnitzereien, Korbwaren, Bienenwachskerzen, Glaskunst, Gewürze und vieles mehr. In alter Tradition waren Gisela Büscher und Erhard Huppert als Möhne und Kiepenkerl unterwegs, um die Gäste mit Schmalzbroten und einem Körnchen aus dem Löffel zu verwöhnen. Auf dem Ludwig-Becker-Platz vergnügten sich die Kinder im Karussell und mit den Spielen am Gelsenwasser-Stand. Zudem gab es Gesundheitschecks und Informationen im Zelt auf der Schlossstraße und an etlichen anderen Stellen.

Unter anderem waren das Seniorenbüro SeNo und der Bürgerbusverein präsent. Am Ende der Nordkirchener Herbsttage waren Elke Drebing und Markus Pieper, die Geschäftsführerin und der Vorsitzende des Verkehrsvereins, rundum zufrieden. Markus Pieper fasste es in einem Satz zusammen: „Es ist alles ganz wunderbar gelaufen.“

Lesen Sie jetzt