Hier macht die RN-Ente Sommer-Urlaub

Mehr als 100 Foto-Grüße

So viel Urlaub wie die RN-Ente hat in diesen Sommerferien wohl kaum jemand gemacht: Mehr als 100 Bilder von der reisenden Ente haben uns schon erreicht. Wo sie schon überall war, zeigen wir in einer Fotostrecke und auf einer Karte.

NORDKIRCHEN

13.08.2014, 10:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hier macht die RN-Ente Urlaub

Unsere Ruhr-Nachrichten-Ente kommt ganz schön rum: Im Inland und Ausland, beim Wandern in den Bergen und auf Städtetrip - wohin sie von ihren neuen Besitzern aus Selm, Olfen und Nordkirchen eben mitgenommen wird. Diese Foto-Urlaubsgrüße haben uns bereits erreicht.
21.07.2014
/
Ruth Dubberke und Heinz Müller waren zusammen mit ihren Bekannten Agnes, Manfred, Ilse, Willi, Walter und Bärbel in Finteln, in der Lüneburger Heide. Auch die Ruhr Nachrichten Ente Peterchen war mit dabei und durfte die Blütenpracht bewundern. Im Anschluss ging es weiter nach Hamburg auf eine kleine Schifffahrt.© Foto: Ruth Dubberke
Mit Uwe Glatzel war die Ente auf einer Skandinavien Kreuzfahrt mit der AIDA unterwegs. Sie fuhren durch Fjordlandschaften in Norwegen und steuerten
die Städte Bergen und Oslo an. Auf der Rücktour machten sie noch Stops in Göteborg und
Kopenhagen.© Foto: Uwe Glatzel
Mit Uwe Glatzel war die Ente auf einer Skandinavien Kreuzfahrt mit der AIDA unterwegs. Sie fuhren durch Fjordlandschaften in Norwegen und steuerten
die Städte Bergen und Oslo an. Auf der Rücktour machten sie noch Stops in Göteborg und
Kopenhagen.© Foto: Uwe Glatzel
Peterchen war mit vier Selmern in den Stubaier Alpen auf Wandertour. Von Sonntag bis Freitag wurden fünf verschiedene Hütten des Deutschen und Österreichischen
Alpenvereins angelaufen. Auf seiner Wanderung legte er insgesamt ca. 2.500 Höhenmeter
aufwärts und ca. 2.000 Höhenmeter abwärts zurück.
Auf dem Foto ist Peterchen auf einem Schneebrett auf der Grabagrubennieder-Scharte in
2.881 Metern Höhe zu sehen. Im Hintergrund ist das Mutterberg-Tal zu sehen. Hier geht es zum
Stubaier Gletscher hoch.© Foto: privat
Nicole Katthöfer aus Selm hat die Ente mit nach Bremerhaven genommen.© Foto: Nicole Katthöfer
Mit Uwe Glatzel besuchte die Ente Luxemburg. "Wir besuchten das Euro Gespanntreffen in Weiswampach. Nachdem wir unser Zelt aufgebaut hatten, sind wir noch eine schöne Tour durch die Ardennen gefahren. Bei den Benzinpreisen ein wahres Vergnügen!", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Uwe Glatzel
Mit Uwe Glatzel besuchte die Ente Luxemburg. "Wir besuchten das Euro Gespanntreffen in Weiswampach. Nachdem wir unser Zelt aufgebaut hatten, sind wir noch eine schöne Tour durch die Ardennen gefahren. Bei den Benzinpreisen ein wahres Vergnügen!", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Uwe Glatzel
Bianca und Markus Cruse-Kolle aus Selm nahmen die Ente mit nach Fehmarn, wo sie über die Brücke im Hintergrund radelten.© Foto: Cruse-Kolle
Diese RN-Ente machte Urlaub auf Formentera. Ob am Strand von Es Pujols, dem Ferienzentrum von Formentera,oder an den Stränden von Levante, Desire, Arenals oder Illetas, bei mehr als 30 ° Außen- und über 25 ° Wassertemperatur überall das reinste Badevergnügen - und das im September.© Foto: Hartmut Reikow
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Mit Familie Klinke aus Bork ging es für die RN-Ente auf die Azoren. Dieses Bild zeigt Peterchen auf dem Kraterrand vom Sete Cidades,
dem größten azorianischen Kratersee.© Foto: Klinke
Dieses Bild zeigt Peterchen nach dem Besuch einer Ananasplantage
auf dem Markt von Ponta Delgada.© Foto: Klinke
Hier sitzt die Ente am Hafen von Ponta Delgada, bevor es zu einer Wal-Beobachtung geht.© Foto: Klinke
Thomas Altenkemper aus Selm hat die Ente mit auf eine Fahrradtour auf dem Sauerlandring genommen.© Foto: Altenkemper
Die Ente durfte auf dem Gepäckträger mitfahren, während es über stillgelegte Bahntrassen und auf größtenteils befestigten Wegen durch das Sauerland ging. Neben Thomas Altenkemper waren Jürgen Zahl, Karel Dankovsky und Torsten Reibe dabei.© Foto: Altenkemper
"Der Sauerlandradring führt teilweise über alte stillgelegte Bahntrassen und größtenteils auf befestigten oder asphaltierten Wegen durch das schöne Sauerland. Es ist ein Rundkurs von ca. 84 km und wir hatten richtig Spaß bei Abfahrten mit Geschwindigkeiten von bis zu 60km/h", schreibt uns Thomas Altenkemper.© Foto: Altenkemper
Lisa Lorenz aus Olfen und Almir Alic aus Castrop-Rauxel haben die RN-Ente mit an den Gardasee genommen, wo sie mit ihren Artgenossen im Wasser planschte.© Foto: Lorenz
Frederik Eichhorn und Marius Eckmann genießen weißen Stand, Palmen und Kokosnüsse auf den San Blas Inseln (Panama). Die Ente haben sie mitgenommen.© Foto: Eichhorn/Eckmann
Mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen ist die Ente zum Wandern in die Eifel gefahren.© Foto: Hörstrup
Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen hat die Ente auf den Rotweinwanderweg bei Ahrweiler in der Eifel mitgenommen.© Foto: Hörstrup
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Familie Nistal aus Selm schickt Urlaubsgrüße mit Ente von den Philippinen.© Foto: Nistal
Familie Nistal aus Selm schickt Urlaubsgrüße mit Ente von den Philippinen.© Foto: Nistal
Doris und Berthold Hirn aus Bork haben Ente Peterchen mit auf eine Kreuzfahrt genommen. So ist er bis nach Grönland gekommen. Hier ist er in der Hauptstadt Nuuk.© Foto: Hirn
Jonas Bohle-Schlicht aus Selm ist mit seinen Eltern und Ente ins Legoland nach Oberhausen gefahren, wo sie sich sichtlich wohlfühlt.© Foto: Bohle-Schlicht
Am Strand von Duhnen/Cuxhaven war die RN-Ente mit den Lindenbaums aus Olfen.© Foto: Lindenbaum
Auch am Strand war die RN-Ente mit den Lindenbaums aus Olfen.© Foto: Lindenbaum
Mit Herbert Lindenbaum und seiner Frau reiste die RN-Ente nach Duhnen/Cuxhaven.© Foto: Lindenbaum
In Duhnen/Cuxhaven gab es für die Ente schöne Sonnenuntergänge zu bestaunen.© Foto: Lindenbaum
Den Eiffelturm, den Triumphbogen und vieles mehr hat die RN-Ente gesehen, als sie mit Elisabeth Gründken und Bärbel Wagner aus Selm Paris per Fahrrad entdeckte. © Foto: Gründken
Den Eiffelturm, den Triumphbogen und vieles mehr hat die RN-Ente gesehen, als sie mit Elisabeth Gründken und Bärbel Wagner aus Selm Paris per Fahrrad entdeckte. Hier sitzt sie am Kanal St. Martin.© Foto: Gründken
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente zum 7. Saisonrennen der DTM an den Nürburgring.© Foto: Glatzel
Dort durfte die Ente auf dem Fahrzeug von Martin Tomczyk Platz nehmen.© Foto: Glatzel
"Trotz Glücksente landete Martin Tomczyk bei Zieldurchfahrt leider nur auf den achten Platz", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Familie Seiler hat die Ente mit nach Korfu genommen. "Sie sitzt beim Frühstück auf unserer Balkonbrüstung, begleitet uns ans und ins Meer und ruht sich auch schon mal auf dem Liegestuhl aus!", schreibt uns die Familie.© Foto: Seiler
Die Ente passt mit ihrer Farbe gut zu den griechischen Nationalfarben und in die griechische Natur, findet Familie Seiler.© Foto: Seiler
Familie Seiler hat die Ente mit nach Korfu genommen. "Sie sitzt beim Frühstück auf unserer Balkonbrüstung, begleitet uns ans und ins Meer und ruht sich auch schon mal auf dem Liegestuhl aus!", schreibt uns die Familie.© Foto: Seiler
Die Ente passt mit ihrer Farbe gut zu den griechischen Nationalfarben und in die griechische Natur, findet Familie Seiler.© Foto: Seiler
Petra Rengshausen aus Nordkirchen reiste nach Bulgarien - und nahm die RN-Ente mit. "Die RN-Ente fühlt sich hier pudelwohl und genießt täglich ein Sonnen- oder Strandbad. In den leichten Wellen des schwarzen Meeres schwimmt sie vergnügt hin und her", schreibt uns Petra Rengshausen.© Foto: Rengshausen
Felix und Finn Wunderlich haben die Ente mit nach Kellenhusen an der Ostsee genommen und mit ihr ein Formel-1-Auto aus Sand gebaut.© Foto: Wunderlich
Die Ente war mit Bernadette Sonka am Leuchtturm Penmon, auf der Isle of Anglesey in Wales.
© Foto: Bernadette Sonka
"Die Ente war mit uns in Wales auf der Insel Anglesey. Dort gibt es einen Bahnhof mit dem wohl längsten Namen der Welt", schreibt uns Bernadette Sonka.© Foto: Sonka
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Familie Scholbrock aus Olfen hat die Ente mit auf eine Fahrradtour am Rhein genommen. Auf dem Foto sieht man die Ente mit Blick auf das "Deutsche Eck" in Koblenz.
© Foto: Scholbrock
Familie Scholbrock aus Olfen hat die Ente auf eine Fahrradtour am Rhein mitgenommen. Auf dem Foto sieht man sie vor der geschichtsträchtigen Brücke von Remagen.© Foto: Scholbrock
Die RN-Ente von Gesine Homrighausen aus Selm versuchte sich als Zeitungsbote im Koi-Teich.© Foto: Gesine Homrighausen
Antonia und Michaela König sowie Martin Reuter aus Olfen schicken Grüße vom Ijsselmeer. Hier befindet sich die Ente am Strand von Andijk.© Foto: König
Grüße aus Oberhausen schickt die RN-Ente, die mit dem Selmer Kartenclub "Hoch ran" in Oberhausen war. Das Bummeln im Centro, das Musical und das Treffen mit einer Darstellerin aus dem Ensemble waren tolle Erlebnisse für die kleine Ente.© Foto: Elisabeth Gründken
Hier schwimmt die Ente im Beversee, den sie mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen besucht hat.© Foto: Hörstrup
Die Ente am Ente Beversee, den sie mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen besucht hat.© Foto: Hörstrup
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster.© Foto: Katthöfer
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster. Dort hat sie unter anderem die Flamingos beobachtet.© Foto: Katthöfer
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster - unter anderem bei den Tigern.© Foto: Katthöfer
Mit Bernadette Sonka war unsere RN-Ente auf Conwy Castle in Wales.© Foto: Sonka
Mit Bernadette Sonka war unsere RN-Ente auf Conwy Castle in Wales.© Foto: Sonka
"Gleich geht's Schuss ins Tal." Herzliche Grüße aus dem Alpinhotel Berghaus in Madseit, Tuxertal Österreich, senden Margret und Christoph Reinkober aus Olfen.© Foto: Christoph Reinkober
Christoph Reinkober aus Olfen nahm die Ente mit in die Tuxer Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
"Ein schönes Fleckchen", findet die RN-Ente.© Foto: Christoph Reinkober
"Rucksack-Tourismus" betreibt die Ente in den Tuxer Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Sehr erfrischend findet die Ente ein Bad in den Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Welch ein Blick für die RN-Ente!© Foto: Christoph Reinkober
Die RN-Ente blickt auf einen Wasserfall in den Tuxer-Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Die Ente ist auf dem Gletscher angekommen.© Foto: Christoph Reinkober
Transit auf dem Wanderschuh an einem Regentag.© Foto: Christoph Reinkober
Mit Bernadette Sonka aus Nordkirchen fuhr die RN-Ente eine Runde im "London Eye", dem höchsten Riesenrad Europas. Im Hintergrund sind die Glasgondeln sowie "Houses of Parliament" zu erkennen.© Foto: Sonka
Im Ferienlager der Selmer St. Ludger-Gemeinde haben die Teilnehmer für RN-Ente Fridolin eine Kette gebastelt.© Foto: Ferienfreizeitteam
Auch beim Kickerturnier in Aurigeno war die Ente dabei.© Foto: Ferienfreizeitteam
Die RN-Ente Fridolin verfolgt das Kickerturnier im Ferienlager in Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeitteam
Fridolin muss duschen im Ferienlager in Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeitteam
Christian Stork aus Olfen nahm die RN-Ente mit auf seine Aida-Kreuzfahrt. Hier sitzt die Ente vor der Aida Stelle im Eidfjord in Norwegen.© Foto: Christian Stork
Hier ist die RN-Ente im norwegischen Bergen zu sehen. Im Hintergrund die Schiffe Costa Luminosa und Aida Stella.© Foto: Christian Stork
Die letzte Station auf der Reise von Christian Stork war Stavanger in Norwegen.© Foto: Christian Stork
Gesine Homringhausen aus Selm nahm die RN-Ente mit ins Freibad. Mit dabei: eine ganze Quietscheenten-Familie.© Foto: Gesine Homringhausen
"Nun, da es meiner Ente Wusel so gut im Freibad Selm gefällt, hat er seine ganze Familie zu einem Ferienausflug eingeladen. Nach dem Plantschen im Wasser hat sich die ganze Familie auf der Wiese im Freibad entspannt in der Sonne ausgeruht", schreibt Gesine Homringhausen.© Foto: Gesine Homringhausen
Erika Sobottka, Marion Klossowski, Maria Volkmer, Hilde Kindler und Erika Broeker haben die Ente auf ihre diesjährige Fahrradtour entlang der Mosel mitgenommen. Auf dem Foto befindet sie sich gerade auf einem Schiff bei Bernkastel-Kues. "Leider haben sie mich nicht zu meinen gefiederten Verwandten gelassen. Aber sie haben mir versprochen, mich im nächsten Jahr wieder mitzunehmen. Bis dahin muss ich im Planschbecken mit zwei kleinen Jungen schwimmen", schreibt uns die Ente.
© Foto: Broeker
Die RN-Ente in Disneyland: Helga (hinten, v.l.), Herbert, Celina, Carsten, Jessica, Tom, Lukas, Vinzenz, Susanne, Clemens, Michael, Petra und Harald aus Selm nahmen das Quietscheentchen mit in den berühmten Freizeitpark nach Paris.© Foto: Wessel
Die RN-Ente in Disneyland.© Foto: Wessel
Im Pariser Disneyland hatte die RN-Ente viel Spaß mit einer Gruppe Selmern.
Ende Juli besuchte die RN-Ente das Pariser Disneyland mit Michael Wessel und seinen Freunden.© Foto: Wessel
Im Ferienlager in Aurigeno feierten die Teilnehmer am Wochenende Schützenfest. RN-Ente Fridolin war natürlich mit auf dem Thron.© Foto: Ferienfreizeitteam
Dieses Bild schickten uns die Teilnehmer der Segelfreizeit, die unter der Leitung von Richard Preuß aus Olfen gestartet ist. Sieben Tage verbrachten die Teilnehmer auf hoher See. Das Foto entstand in Kampen. RN-Ente Peterchen berichtet von gutem Wetter, viel Wind und eine Überfahrt nach Texel.© Foto: Ferienfreizeitteam
Karl-Heinz Engels war mit Peterchen am Kemnader See. Auf dem Foto ist Karl-Heinz Engels Sohn Thomas Engels vor dem Übersichtsplan des Freizeitzentrums Kemnade zu sehen.© Foto: Karl-Heinz Engels
Gesine Homrighausen hat die RN-Ente Peterchen mit nach Brandenburg gekommen. Auf dem Foto, das sie uns geschickt hat, sitzt Homrighausen mit der Ente in einem Trabi Ende Juli auf der Fahrt durch Hartmannsdorf. Das liegt in der Gemeinde Spreenhagen und gehört zum Landkreis Oder Spree in Brandenburg.© Foto: Gesine Homrighausen
Gesine Homringhausen nahm die RN-Ente, die sie auf den Namen Wusel getauft hat, mit in den Urlaub nach Brandenburg. "Es gibt eine riesige Sommerrodelbahn in Petersdorf ,es gibt Kletterwälder in Grünheide(Mark) und im Kurort Bad Saarow ja und eben deshalb mache ich oft meinen Urlaub so gerne in Brandenburg. Ich liebe Seen, Wälder eben die Natur so sehr", schreibt sie.© Foto: Gesine Homrighausen
Das Ferienfreizeit-Team von St. Ludger hat die RN-Ente mit nach Aurigeno genommen. © Foto: Ferienfreizeittram
Neues aus dem Selmer Ferienlager in Aurigeno: Die RN-Ente, die die Teilnehmer der Ferienfreizeit "Fridolin" getauft haben, ließ sich eine Folienkartoffel schmecken.© Foto: Ferienfreizeitteam
"Trotz des Regens und der starken Strömung war ich auch heute an der Maggia, auch wenn ich nicht schwimmen durfte", schreibt die RN-Ente Fridolin.© Foto: Ferienfreizeitteam
Nach dem Schwimmen musste die RN-Ente sich erst ein wenig am Rand der Maggia ausruhen.© Foto: Ferienfreizeitteam
"Endlich haben wir 35 Grad und ich konnte wieder in der Maggia schwimmen und tauchen", freut sich die RN-Ente Fridolin.© Foto: Ferienfreizeitteam
RN-Ente Fridolin hat im Ferienlager einen neuen Freund kennengelernt.© Foto: Ferienfreizeitteam
Beim Schach hat RN-Ente Fridolin den Kindern wertvolle Tipps gegeben.© Foto: Ferienfreizeitteam
Auch bei der Aktion »Schöner Wohnen« im Ferienlager war RN-Ente Fridolin dabei.© Foto: Ferienfreizeitteam
Die Gruppe der Stadtranderholung St. Ludger hat in den Sommerferien schon viele Ausflüge unternommen. Zu den Zielen gehörten unter anderem der Freizeitpark Irrland in Kevelaer, der Zoo in Münster und das Freibad in Haltern. Auch ins Sportparadies Gelsenkirchen reisten die Kinder. Dorthin fuhren sie gemeinsam mit der RN-Ente Peterchen.© Foto: Böckenbrink
Sonnige Urlaubsgrüße von der Insel Borkum schickten uns Simone und Alex Irmer sowie Karl-Heinz und Elsbeth Berger. Sie nahmen die RN-Ente mit an den Strand.© Foto: Irmer
Hety und Manfred Pieper aus Olfen nahmen unsere RN-Ente Peterchen mit nach Brügge. Dort lernte sie die süßen Köstlichkeiten, für die die Stadt bekannt ist, ebenso kennen wie ihre "leckeren" Verwandten.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen unsere RN-Ente Peterchen mit nach Brügge. Dort lernte sie die süßen Köstlichkeiten, für die die Stadt bekannt ist, ebenso kennen wie ihre "leckeren" Verwandten.© Foto: Pieper
In Bristol besichigte die RN-Ente die berühmte Suspension-Bridge.© Foto: Pieper
In Bath machte es sich RN-Ente Peterchen im über 2000 Jahre alten römischen Bad bequem.© Foto: Pieper
Auch die alten Steine von Stonehenge ließen sich Peterchen und Hety und Manfred Pieper aus Olfen nicht entgehen.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Auch ein typisch englisches Frühstück genoss Peterchen mit Hety und Manfred Pieper.© Foto: Pieper
Und auch bei der "Tea-Time" mit Creamtea und Scones durfte die RN-Ente nicht fehlen.© Foto: Pieper
Die Vielfalt der englischen Biere begeisterte auch RN-Ente Peterchen.© Foto: Pieper
Die Selmer Mädchen und Jungs, die mit ins Ferienlager der St. Ludger-Gemeinde nach Aurigeno gefahren sind, haben ihre eigene RN-Ente namens Fridolin mitgenommen. Hier hat es sich Fridolin während eines Gottesdienstes im Ferienlager auf dem Liederbuch bequem gemacht.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
"Entige Grüße" aus Aurigeno: Hier wird RN-Ente Fridolin auf einem selbst gebauten Skateboard durc die Gegend gezogen.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Die RN-Ente geht baden: in der Maggia, einem wunderschönen Bergfluss bei Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Am Ende eines langen Tages sinkt RN-Ente Fridolin im Ferienlager in Aurigeno in die Federn.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
RN-Ente Fridolin ist beim Ferienlager in Aurigeno mit dabei. Hier bei einer Sightseeing-Tour durchs Vallemagia-Tal.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Im Vallemagia-Tal bei Aurigeno entdeckt RN-Ente Fridolin die Natur.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Im Dortmunder Zoo war Peterchen mit unserer Leserin Nicole Katthöfer.© Foto: Nicole Katthöfer
Süß meets scary: Die RN-Ente ist auf der Suche nach Nessie - an Urquhart Castle am Loch Ness in Schottland.© Foto: Christian Stork
Alte Steine: Die RN-Ente war auf Stippvisite in England und hat sich Stonehenge angeschaut.© Foto: Christian Stork
Die RN-Ente hat eine Fahrradtour von Soest nach Selm gemacht.© Foto: Uwe Glatzel
Parlez-vous français? Unsere RN-Ente hat mittlerweile die Normandie erreicht: Honfleur, eine schnuckelige Hafenstadt im Département Calvados.© Foto: Christian Stork
Die RN-Ente von Christian Stork hat uns schöne Grüße aus Amsterdam gesendet!© Foto: Christian Stork
Brügge sehen und quietschen - die RN-Ente von Christian Stork schickt beste Grüße aus der sehenswerten Hansestadt in Flandern.© Foto: Christian Stork
Christian Stork aus Olfen hat die RN-Ente auf Kreuzfahrt mitgenommen. Das Bild zeigt den kleinen Urlaubsbegleiter auf der Aida Stella in Hamburg.© Foto: Christian Stork
Der neue Besitzer überprüfte die Leidensfähigkeit der Ente und nahm sie
zu dieser 80 km Tour mit. Ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres! Aus dem helm wurde ein bequemes Nest.© Foto: Uwe Glatzel
Mountain-Raifting, Bob-Bahn, Holz-Achterbahn und "Flug der Dämonen": Am Wochenende war die RN-Ente mit Bodo Klinke und seiner Frau Ingeborg im Heide-Park Soltau. Da die Temperaturen sehr hoch waren, war der Park zum Glück nicht überlaufen.© Foto: Bodo Klinke
Die RN-Ente von Gudrun Hörstrup ist den wunderschönen Lieserpfad entlang gewandert. Dabei wunderte sie sich, dass sie nicht - wie es ihr natürlich und selbstverständlich erschien - die Lieser entlang schwamm. Stattdessen wurde sie getragen, wenn ihre Zieheltern auf Wandertour gingen.© Foto: Gudrun Hörstrup
Die Ente "Cigula" von Thomas und Gurdrun schickt ganz liebe Grüße aus der Eifel. Dort gibt es Kraterseen und Burgen, tiefe Schluchten und schattenspendende Wälder. Von der Seitentasche des Rucksacks aus, konnte die Ente entspannt die Aussicht genießen und ihr Federkleid schonen.© Foto: Gudrun Hörstrup
"Eure kleine Ente Cigula schickt euch ganz liebe Grüße aus der Eifel. Ich bin hier mit Thomas und Gudrun den wunderschönen Lieserpfad entlang gewandert, vorbei an Kraterseen und Burgen, durch tiefe Schluchten und schattenspendende Wälder, manchmal über offene Felder, aber immer über weiche Pfade am Fluss entlang.
Merkwürdig war nur, dass wir nicht – wie es mir natürlich und selbstverständlich erschien, die Lieser entlang schwammen, sondern meine zwei Urlaubspaten sich lederne Gewichte an die Schwimmfüße banden und sich somit zu Fuß bergauf und bergab schwitzend durch die Sonne quälen mussten. Da ich jedoch die ganze Zeit liebevoll in der Seitentasche des Rucksacks saß, konnte ich entspannt die Aussicht genießen und mein Federkleid schonen."© Foto: Gudrun Hörstrup
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Hier macht die RN-Ente Urlaub

Unsere Ruhr-Nachrichten-Ente kommt ganz schön rum: Im Inland und Ausland, beim Wandern in den Bergen und auf Städtetrip - wohin sie von ihren neuen Besitzern aus Selm, Olfen und Nordkirchen eben mitgenommen wird. Diese Foto-Urlaubsgrüße haben uns bereits erreicht.
21.07.2014
/
Ruth Dubberke und Heinz Müller waren zusammen mit ihren Bekannten Agnes, Manfred, Ilse, Willi, Walter und Bärbel in Finteln, in der Lüneburger Heide. Auch die Ruhr Nachrichten Ente Peterchen war mit dabei und durfte die Blütenpracht bewundern. Im Anschluss ging es weiter nach Hamburg auf eine kleine Schifffahrt.© Foto: Ruth Dubberke
Mit Uwe Glatzel war die Ente auf einer Skandinavien Kreuzfahrt mit der AIDA unterwegs. Sie fuhren durch Fjordlandschaften in Norwegen und steuerten
die Städte Bergen und Oslo an. Auf der Rücktour machten sie noch Stops in Göteborg und
Kopenhagen.© Foto: Uwe Glatzel
Mit Uwe Glatzel war die Ente auf einer Skandinavien Kreuzfahrt mit der AIDA unterwegs. Sie fuhren durch Fjordlandschaften in Norwegen und steuerten
die Städte Bergen und Oslo an. Auf der Rücktour machten sie noch Stops in Göteborg und
Kopenhagen.© Foto: Uwe Glatzel
Peterchen war mit vier Selmern in den Stubaier Alpen auf Wandertour. Von Sonntag bis Freitag wurden fünf verschiedene Hütten des Deutschen und Österreichischen
Alpenvereins angelaufen. Auf seiner Wanderung legte er insgesamt ca. 2.500 Höhenmeter
aufwärts und ca. 2.000 Höhenmeter abwärts zurück.
Auf dem Foto ist Peterchen auf einem Schneebrett auf der Grabagrubennieder-Scharte in
2.881 Metern Höhe zu sehen. Im Hintergrund ist das Mutterberg-Tal zu sehen. Hier geht es zum
Stubaier Gletscher hoch.© Foto: privat
Nicole Katthöfer aus Selm hat die Ente mit nach Bremerhaven genommen.© Foto: Nicole Katthöfer
Mit Uwe Glatzel besuchte die Ente Luxemburg. "Wir besuchten das Euro Gespanntreffen in Weiswampach. Nachdem wir unser Zelt aufgebaut hatten, sind wir noch eine schöne Tour durch die Ardennen gefahren. Bei den Benzinpreisen ein wahres Vergnügen!", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Uwe Glatzel
Mit Uwe Glatzel besuchte die Ente Luxemburg. "Wir besuchten das Euro Gespanntreffen in Weiswampach. Nachdem wir unser Zelt aufgebaut hatten, sind wir noch eine schöne Tour durch die Ardennen gefahren. Bei den Benzinpreisen ein wahres Vergnügen!", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Uwe Glatzel
Bianca und Markus Cruse-Kolle aus Selm nahmen die Ente mit nach Fehmarn, wo sie über die Brücke im Hintergrund radelten.© Foto: Cruse-Kolle
Diese RN-Ente machte Urlaub auf Formentera. Ob am Strand von Es Pujols, dem Ferienzentrum von Formentera,oder an den Stränden von Levante, Desire, Arenals oder Illetas, bei mehr als 30 ° Außen- und über 25 ° Wassertemperatur überall das reinste Badevergnügen - und das im September.© Foto: Hartmut Reikow
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Hjördis und Helmut Evers haben die Ente mit nach Meran genommen. "Nach langer Autofahrt sind wir endlich in Meran angekommen. Ich als Ente wäre ja viel lieber geschwommen, aber meine Reisebegleiter Helmut und Hjördis bevorzugten dann doch das Auto. Auf unseren Wanderungen haben wir sehr viele nette Menschen kennengelernt, die alles über mein Entenleben bei den RN wissen wollten", schreiben sie im Namen der Ente.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Lange hat sich Ente Petechen auf den Urlaub gefreut. Peterchen war in Österreich im Salzkammergut mit Sabine und Sylvia Evers. Das Schloss hinter ihm heißt Schloss Orth und liegt am Traunsee in der Stadt Gmunden. Semmeknödel, Schwammerl (Pfifferlinge) und Kaiseschmarren gab es satt. Peterchen wäre gerne noch geblieben, aber leider ist Urlaub viel zu schnell vorbei.© Foto: Evers
Mit Familie Klinke aus Bork ging es für die RN-Ente auf die Azoren. Dieses Bild zeigt Peterchen auf dem Kraterrand vom Sete Cidades,
dem größten azorianischen Kratersee.© Foto: Klinke
Dieses Bild zeigt Peterchen nach dem Besuch einer Ananasplantage
auf dem Markt von Ponta Delgada.© Foto: Klinke
Hier sitzt die Ente am Hafen von Ponta Delgada, bevor es zu einer Wal-Beobachtung geht.© Foto: Klinke
Thomas Altenkemper aus Selm hat die Ente mit auf eine Fahrradtour auf dem Sauerlandring genommen.© Foto: Altenkemper
Die Ente durfte auf dem Gepäckträger mitfahren, während es über stillgelegte Bahntrassen und auf größtenteils befestigten Wegen durch das Sauerland ging. Neben Thomas Altenkemper waren Jürgen Zahl, Karel Dankovsky und Torsten Reibe dabei.© Foto: Altenkemper
"Der Sauerlandradring führt teilweise über alte stillgelegte Bahntrassen und größtenteils auf befestigten oder asphaltierten Wegen durch das schöne Sauerland. Es ist ein Rundkurs von ca. 84 km und wir hatten richtig Spaß bei Abfahrten mit Geschwindigkeiten von bis zu 60km/h", schreibt uns Thomas Altenkemper.© Foto: Altenkemper
Lisa Lorenz aus Olfen und Almir Alic aus Castrop-Rauxel haben die RN-Ente mit an den Gardasee genommen, wo sie mit ihren Artgenossen im Wasser planschte.© Foto: Lorenz
Frederik Eichhorn und Marius Eckmann genießen weißen Stand, Palmen und Kokosnüsse auf den San Blas Inseln (Panama). Die Ente haben sie mitgenommen.© Foto: Eichhorn/Eckmann
Mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen ist die Ente zum Wandern in die Eifel gefahren.© Foto: Hörstrup
Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen hat die Ente auf den Rotweinwanderweg bei Ahrweiler in der Eifel mitgenommen.© Foto: Hörstrup
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Elisabeth Wältermann aus Olfen war in Giethoorn und nahm die Ente mit. Die Ente durfte die Grachten besuchen, auf dem Schiff mitfahren und war den ganzen Tag auch im Rucksack unterwegs. Sieben Freunde begleiteten Elisabeth Wältermann auf dem Tagesausflug.© Foto: Wältermann
Familie Nistal aus Selm schickt Urlaubsgrüße mit Ente von den Philippinen.© Foto: Nistal
Familie Nistal aus Selm schickt Urlaubsgrüße mit Ente von den Philippinen.© Foto: Nistal
Doris und Berthold Hirn aus Bork haben Ente Peterchen mit auf eine Kreuzfahrt genommen. So ist er bis nach Grönland gekommen. Hier ist er in der Hauptstadt Nuuk.© Foto: Hirn
Jonas Bohle-Schlicht aus Selm ist mit seinen Eltern und Ente ins Legoland nach Oberhausen gefahren, wo sie sich sichtlich wohlfühlt.© Foto: Bohle-Schlicht
Am Strand von Duhnen/Cuxhaven war die RN-Ente mit den Lindenbaums aus Olfen.© Foto: Lindenbaum
Auch am Strand war die RN-Ente mit den Lindenbaums aus Olfen.© Foto: Lindenbaum
Mit Herbert Lindenbaum und seiner Frau reiste die RN-Ente nach Duhnen/Cuxhaven.© Foto: Lindenbaum
In Duhnen/Cuxhaven gab es für die Ente schöne Sonnenuntergänge zu bestaunen.© Foto: Lindenbaum
Den Eiffelturm, den Triumphbogen und vieles mehr hat die RN-Ente gesehen, als sie mit Elisabeth Gründken und Bärbel Wagner aus Selm Paris per Fahrrad entdeckte. © Foto: Gründken
Den Eiffelturm, den Triumphbogen und vieles mehr hat die RN-Ente gesehen, als sie mit Elisabeth Gründken und Bärbel Wagner aus Selm Paris per Fahrrad entdeckte. Hier sitzt sie am Kanal St. Martin.© Foto: Gründken
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente zum 7. Saisonrennen der DTM an den Nürburgring.© Foto: Glatzel
Dort durfte die Ente auf dem Fahrzeug von Martin Tomczyk Platz nehmen.© Foto: Glatzel
"Trotz Glücksente landete Martin Tomczyk bei Zieldurchfahrt leider nur auf den achten Platz", schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Familie Seiler hat die Ente mit nach Korfu genommen. "Sie sitzt beim Frühstück auf unserer Balkonbrüstung, begleitet uns ans und ins Meer und ruht sich auch schon mal auf dem Liegestuhl aus!", schreibt uns die Familie.© Foto: Seiler
Die Ente passt mit ihrer Farbe gut zu den griechischen Nationalfarben und in die griechische Natur, findet Familie Seiler.© Foto: Seiler
Familie Seiler hat die Ente mit nach Korfu genommen. "Sie sitzt beim Frühstück auf unserer Balkonbrüstung, begleitet uns ans und ins Meer und ruht sich auch schon mal auf dem Liegestuhl aus!", schreibt uns die Familie.© Foto: Seiler
Die Ente passt mit ihrer Farbe gut zu den griechischen Nationalfarben und in die griechische Natur, findet Familie Seiler.© Foto: Seiler
Petra Rengshausen aus Nordkirchen reiste nach Bulgarien - und nahm die RN-Ente mit. "Die RN-Ente fühlt sich hier pudelwohl und genießt täglich ein Sonnen- oder Strandbad. In den leichten Wellen des schwarzen Meeres schwimmt sie vergnügt hin und her", schreibt uns Petra Rengshausen.© Foto: Rengshausen
Felix und Finn Wunderlich haben die Ente mit nach Kellenhusen an der Ostsee genommen und mit ihr ein Formel-1-Auto aus Sand gebaut.© Foto: Wunderlich
Die Ente war mit Bernadette Sonka am Leuchtturm Penmon, auf der Isle of Anglesey in Wales.
© Foto: Bernadette Sonka
"Die Ente war mit uns in Wales auf der Insel Anglesey. Dort gibt es einen Bahnhof mit dem wohl längsten Namen der Welt", schreibt uns Bernadette Sonka.© Foto: Sonka
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Mit Uwe Glatzel aus Selm ging es für die RN-Ente nach Norderney. Dort veranstaltet der Der Motorradclub Norderney veranstaltet einmal im Jahr in den Dünen der Insel ein Treffen. Die Fahrt im Seitenwagen des Motorrads habe der Ente sehr gut gefallen, schreibt Uwe Glatzel.© Foto: Glatzel
Familie Scholbrock aus Olfen hat die Ente mit auf eine Fahrradtour am Rhein genommen. Auf dem Foto sieht man die Ente mit Blick auf das "Deutsche Eck" in Koblenz.
© Foto: Scholbrock
Familie Scholbrock aus Olfen hat die Ente auf eine Fahrradtour am Rhein mitgenommen. Auf dem Foto sieht man sie vor der geschichtsträchtigen Brücke von Remagen.© Foto: Scholbrock
Die RN-Ente von Gesine Homrighausen aus Selm versuchte sich als Zeitungsbote im Koi-Teich.© Foto: Gesine Homrighausen
Antonia und Michaela König sowie Martin Reuter aus Olfen schicken Grüße vom Ijsselmeer. Hier befindet sich die Ente am Strand von Andijk.© Foto: König
Grüße aus Oberhausen schickt die RN-Ente, die mit dem Selmer Kartenclub "Hoch ran" in Oberhausen war. Das Bummeln im Centro, das Musical und das Treffen mit einer Darstellerin aus dem Ensemble waren tolle Erlebnisse für die kleine Ente.© Foto: Elisabeth Gründken
Hier schwimmt die Ente im Beversee, den sie mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen besucht hat.© Foto: Hörstrup
Die Ente am Ente Beversee, den sie mit Gudrun Hörstrup aus Nordkirchen besucht hat.© Foto: Hörstrup
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster.© Foto: Katthöfer
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster. Dort hat sie unter anderem die Flamingos beobachtet.© Foto: Katthöfer
Mit Nicole Katthöfer war die Ente im Allwetterzoo in Münster - unter anderem bei den Tigern.© Foto: Katthöfer
Mit Bernadette Sonka war unsere RN-Ente auf Conwy Castle in Wales.© Foto: Sonka
Mit Bernadette Sonka war unsere RN-Ente auf Conwy Castle in Wales.© Foto: Sonka
"Gleich geht's Schuss ins Tal." Herzliche Grüße aus dem Alpinhotel Berghaus in Madseit, Tuxertal Österreich, senden Margret und Christoph Reinkober aus Olfen.© Foto: Christoph Reinkober
Christoph Reinkober aus Olfen nahm die Ente mit in die Tuxer Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
"Ein schönes Fleckchen", findet die RN-Ente.© Foto: Christoph Reinkober
"Rucksack-Tourismus" betreibt die Ente in den Tuxer Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Sehr erfrischend findet die Ente ein Bad in den Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Welch ein Blick für die RN-Ente!© Foto: Christoph Reinkober
Die RN-Ente blickt auf einen Wasserfall in den Tuxer-Alpen.© Foto: Christoph Reinkober
Die Ente ist auf dem Gletscher angekommen.© Foto: Christoph Reinkober
Transit auf dem Wanderschuh an einem Regentag.© Foto: Christoph Reinkober
Mit Bernadette Sonka aus Nordkirchen fuhr die RN-Ente eine Runde im "London Eye", dem höchsten Riesenrad Europas. Im Hintergrund sind die Glasgondeln sowie "Houses of Parliament" zu erkennen.© Foto: Sonka
Im Ferienlager der Selmer St. Ludger-Gemeinde haben die Teilnehmer für RN-Ente Fridolin eine Kette gebastelt.© Foto: Ferienfreizeitteam
Auch beim Kickerturnier in Aurigeno war die Ente dabei.© Foto: Ferienfreizeitteam
Die RN-Ente Fridolin verfolgt das Kickerturnier im Ferienlager in Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeitteam
Fridolin muss duschen im Ferienlager in Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeitteam
Christian Stork aus Olfen nahm die RN-Ente mit auf seine Aida-Kreuzfahrt. Hier sitzt die Ente vor der Aida Stelle im Eidfjord in Norwegen.© Foto: Christian Stork
Hier ist die RN-Ente im norwegischen Bergen zu sehen. Im Hintergrund die Schiffe Costa Luminosa und Aida Stella.© Foto: Christian Stork
Die letzte Station auf der Reise von Christian Stork war Stavanger in Norwegen.© Foto: Christian Stork
Gesine Homringhausen aus Selm nahm die RN-Ente mit ins Freibad. Mit dabei: eine ganze Quietscheenten-Familie.© Foto: Gesine Homringhausen
"Nun, da es meiner Ente Wusel so gut im Freibad Selm gefällt, hat er seine ganze Familie zu einem Ferienausflug eingeladen. Nach dem Plantschen im Wasser hat sich die ganze Familie auf der Wiese im Freibad entspannt in der Sonne ausgeruht", schreibt Gesine Homringhausen.© Foto: Gesine Homringhausen
Erika Sobottka, Marion Klossowski, Maria Volkmer, Hilde Kindler und Erika Broeker haben die Ente auf ihre diesjährige Fahrradtour entlang der Mosel mitgenommen. Auf dem Foto befindet sie sich gerade auf einem Schiff bei Bernkastel-Kues. "Leider haben sie mich nicht zu meinen gefiederten Verwandten gelassen. Aber sie haben mir versprochen, mich im nächsten Jahr wieder mitzunehmen. Bis dahin muss ich im Planschbecken mit zwei kleinen Jungen schwimmen", schreibt uns die Ente.
© Foto: Broeker
Die RN-Ente in Disneyland: Helga (hinten, v.l.), Herbert, Celina, Carsten, Jessica, Tom, Lukas, Vinzenz, Susanne, Clemens, Michael, Petra und Harald aus Selm nahmen das Quietscheentchen mit in den berühmten Freizeitpark nach Paris.© Foto: Wessel
Die RN-Ente in Disneyland.© Foto: Wessel
Im Pariser Disneyland hatte die RN-Ente viel Spaß mit einer Gruppe Selmern.
Ende Juli besuchte die RN-Ente das Pariser Disneyland mit Michael Wessel und seinen Freunden.© Foto: Wessel
Im Ferienlager in Aurigeno feierten die Teilnehmer am Wochenende Schützenfest. RN-Ente Fridolin war natürlich mit auf dem Thron.© Foto: Ferienfreizeitteam
Dieses Bild schickten uns die Teilnehmer der Segelfreizeit, die unter der Leitung von Richard Preuß aus Olfen gestartet ist. Sieben Tage verbrachten die Teilnehmer auf hoher See. Das Foto entstand in Kampen. RN-Ente Peterchen berichtet von gutem Wetter, viel Wind und eine Überfahrt nach Texel.© Foto: Ferienfreizeitteam
Karl-Heinz Engels war mit Peterchen am Kemnader See. Auf dem Foto ist Karl-Heinz Engels Sohn Thomas Engels vor dem Übersichtsplan des Freizeitzentrums Kemnade zu sehen.© Foto: Karl-Heinz Engels
Gesine Homrighausen hat die RN-Ente Peterchen mit nach Brandenburg gekommen. Auf dem Foto, das sie uns geschickt hat, sitzt Homrighausen mit der Ente in einem Trabi Ende Juli auf der Fahrt durch Hartmannsdorf. Das liegt in der Gemeinde Spreenhagen und gehört zum Landkreis Oder Spree in Brandenburg.© Foto: Gesine Homrighausen
Gesine Homringhausen nahm die RN-Ente, die sie auf den Namen Wusel getauft hat, mit in den Urlaub nach Brandenburg. "Es gibt eine riesige Sommerrodelbahn in Petersdorf ,es gibt Kletterwälder in Grünheide(Mark) und im Kurort Bad Saarow ja und eben deshalb mache ich oft meinen Urlaub so gerne in Brandenburg. Ich liebe Seen, Wälder eben die Natur so sehr", schreibt sie.© Foto: Gesine Homrighausen
Das Ferienfreizeit-Team von St. Ludger hat die RN-Ente mit nach Aurigeno genommen. © Foto: Ferienfreizeittram
Neues aus dem Selmer Ferienlager in Aurigeno: Die RN-Ente, die die Teilnehmer der Ferienfreizeit "Fridolin" getauft haben, ließ sich eine Folienkartoffel schmecken.© Foto: Ferienfreizeitteam
"Trotz des Regens und der starken Strömung war ich auch heute an der Maggia, auch wenn ich nicht schwimmen durfte", schreibt die RN-Ente Fridolin.© Foto: Ferienfreizeitteam
Nach dem Schwimmen musste die RN-Ente sich erst ein wenig am Rand der Maggia ausruhen.© Foto: Ferienfreizeitteam
"Endlich haben wir 35 Grad und ich konnte wieder in der Maggia schwimmen und tauchen", freut sich die RN-Ente Fridolin.© Foto: Ferienfreizeitteam
RN-Ente Fridolin hat im Ferienlager einen neuen Freund kennengelernt.© Foto: Ferienfreizeitteam
Beim Schach hat RN-Ente Fridolin den Kindern wertvolle Tipps gegeben.© Foto: Ferienfreizeitteam
Auch bei der Aktion »Schöner Wohnen« im Ferienlager war RN-Ente Fridolin dabei.© Foto: Ferienfreizeitteam
Die Gruppe der Stadtranderholung St. Ludger hat in den Sommerferien schon viele Ausflüge unternommen. Zu den Zielen gehörten unter anderem der Freizeitpark Irrland in Kevelaer, der Zoo in Münster und das Freibad in Haltern. Auch ins Sportparadies Gelsenkirchen reisten die Kinder. Dorthin fuhren sie gemeinsam mit der RN-Ente Peterchen.© Foto: Böckenbrink
Sonnige Urlaubsgrüße von der Insel Borkum schickten uns Simone und Alex Irmer sowie Karl-Heinz und Elsbeth Berger. Sie nahmen die RN-Ente mit an den Strand.© Foto: Irmer
Hety und Manfred Pieper aus Olfen nahmen unsere RN-Ente Peterchen mit nach Brügge. Dort lernte sie die süßen Köstlichkeiten, für die die Stadt bekannt ist, ebenso kennen wie ihre "leckeren" Verwandten.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen unsere RN-Ente Peterchen mit nach Brügge. Dort lernte sie die süßen Köstlichkeiten, für die die Stadt bekannt ist, ebenso kennen wie ihre "leckeren" Verwandten.© Foto: Pieper
In Bristol besichigte die RN-Ente die berühmte Suspension-Bridge.© Foto: Pieper
In Bath machte es sich RN-Ente Peterchen im über 2000 Jahre alten römischen Bad bequem.© Foto: Pieper
Auch die alten Steine von Stonehenge ließen sich Peterchen und Hety und Manfred Pieper aus Olfen nicht entgehen.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Hety und Manfred Pieper nahmen RN-Ente Peterchen mit auf eine Reise durch Südengland. Dort begegnete er immer wieder Kollegen und Verwandten - in Bath, Canterbury und Oxford.© Foto: Pieper
Auch ein typisch englisches Frühstück genoss Peterchen mit Hety und Manfred Pieper.© Foto: Pieper
Und auch bei der "Tea-Time" mit Creamtea und Scones durfte die RN-Ente nicht fehlen.© Foto: Pieper
Die Vielfalt der englischen Biere begeisterte auch RN-Ente Peterchen.© Foto: Pieper
Die Selmer Mädchen und Jungs, die mit ins Ferienlager der St. Ludger-Gemeinde nach Aurigeno gefahren sind, haben ihre eigene RN-Ente namens Fridolin mitgenommen. Hier hat es sich Fridolin während eines Gottesdienstes im Ferienlager auf dem Liederbuch bequem gemacht.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
"Entige Grüße" aus Aurigeno: Hier wird RN-Ente Fridolin auf einem selbst gebauten Skateboard durc die Gegend gezogen.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Die RN-Ente geht baden: in der Maggia, einem wunderschönen Bergfluss bei Aurigeno.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Am Ende eines langen Tages sinkt RN-Ente Fridolin im Ferienlager in Aurigeno in die Federn.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
RN-Ente Fridolin ist beim Ferienlager in Aurigeno mit dabei. Hier bei einer Sightseeing-Tour durchs Vallemagia-Tal.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Im Vallemagia-Tal bei Aurigeno entdeckt RN-Ente Fridolin die Natur.© Foto: Ferienfreizeit St. Ludger
Im Dortmunder Zoo war Peterchen mit unserer Leserin Nicole Katthöfer.© Foto: Nicole Katthöfer
Süß meets scary: Die RN-Ente ist auf der Suche nach Nessie - an Urquhart Castle am Loch Ness in Schottland.© Foto: Christian Stork
Alte Steine: Die RN-Ente war auf Stippvisite in England und hat sich Stonehenge angeschaut.© Foto: Christian Stork
Die RN-Ente hat eine Fahrradtour von Soest nach Selm gemacht.© Foto: Uwe Glatzel
Parlez-vous français? Unsere RN-Ente hat mittlerweile die Normandie erreicht: Honfleur, eine schnuckelige Hafenstadt im Département Calvados.© Foto: Christian Stork
Die RN-Ente von Christian Stork hat uns schöne Grüße aus Amsterdam gesendet!© Foto: Christian Stork
Brügge sehen und quietschen - die RN-Ente von Christian Stork schickt beste Grüße aus der sehenswerten Hansestadt in Flandern.© Foto: Christian Stork
Christian Stork aus Olfen hat die RN-Ente auf Kreuzfahrt mitgenommen. Das Bild zeigt den kleinen Urlaubsbegleiter auf der Aida Stella in Hamburg.© Foto: Christian Stork
Der neue Besitzer überprüfte die Leidensfähigkeit der Ente und nahm sie
zu dieser 80 km Tour mit. Ausgerechnet am heißesten Tag des Jahres! Aus dem helm wurde ein bequemes Nest.© Foto: Uwe Glatzel
Mountain-Raifting, Bob-Bahn, Holz-Achterbahn und "Flug der Dämonen": Am Wochenende war die RN-Ente mit Bodo Klinke und seiner Frau Ingeborg im Heide-Park Soltau. Da die Temperaturen sehr hoch waren, war der Park zum Glück nicht überlaufen.© Foto: Bodo Klinke
Die RN-Ente von Gudrun Hörstrup ist den wunderschönen Lieserpfad entlang gewandert. Dabei wunderte sie sich, dass sie nicht - wie es ihr natürlich und selbstverständlich erschien - die Lieser entlang schwamm. Stattdessen wurde sie getragen, wenn ihre Zieheltern auf Wandertour gingen.© Foto: Gudrun Hörstrup
Die Ente "Cigula" von Thomas und Gurdrun schickt ganz liebe Grüße aus der Eifel. Dort gibt es Kraterseen und Burgen, tiefe Schluchten und schattenspendende Wälder. Von der Seitentasche des Rucksacks aus, konnte die Ente entspannt die Aussicht genießen und ihr Federkleid schonen.© Foto: Gudrun Hörstrup
"Eure kleine Ente Cigula schickt euch ganz liebe Grüße aus der Eifel. Ich bin hier mit Thomas und Gudrun den wunderschönen Lieserpfad entlang gewandert, vorbei an Kraterseen und Burgen, durch tiefe Schluchten und schattenspendende Wälder, manchmal über offene Felder, aber immer über weiche Pfade am Fluss entlang.
Merkwürdig war nur, dass wir nicht – wie es mir natürlich und selbstverständlich erschien, die Lieser entlang schwammen, sondern meine zwei Urlaubspaten sich lederne Gewichte an die Schwimmfüße banden und sich somit zu Fuß bergauf und bergab schwitzend durch die Sonne quälen mussten. Da ich jedoch die ganze Zeit liebevoll in der Seitentasche des Rucksacks saß, konnte ich entspannt die Aussicht genießen und mein Federkleid schonen."© Foto: Gudrun Hörstrup
Schlagworte

Auf der Karte wird deutlich, wie viele Orte die RN-Ente seit Beginn der Sommerferien schon besucht hat. Von Dortmund über Soest bis an die Mosel innerhalb von Deutschland, aber auch bis nach England, Frankreich, Norwegen und in die Schweiz reichen die Urlaubsorte.

auf einer größeren Karte anzeigen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt