Die Inzidenz-Zahl im Kreis entwickelt sich in die richtige Richtung. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Impfzentrum im Kreis Coesfeld: Noch kein Impfstart am 4. Januar

Auch wenn im Kreis Coesfeld in den ersten Seniorenheimen bereits geimpft wird - im Impfzentrum selbst wird es zum Start des neuen Jahres noch nicht direkt Impfungen geben.

Den Probelauf gab es schon, bis die ersten Menschen im Impfzentrum des Kreises Coesfeld geimpft werden, dauert es aber noch. Ursprünglich habe es mal die Überlegung gegeben, dass es direkt am 4. Januar losgehen soll, sagte Wolfgang Heuermann vom Kreis Coesfeld unserer Redaktion. Allerdings gebe es noch einige logistische Fragen zu klären.

Der Kreis hatte deshalb auch kurz nach Weihnachten bereits mitgeteilt, dass es noch nicht möglich sei – egal ob über den Kreis oder die Kassenärztliche Vereinigung – Termine abzusprechen. Man bitte daher darum „von entsprechenden Anfragen abzusehen.“ „Wir werden darüber informieren, wenn klar ist, dass es losgeht“, sagt Heuermann. Auch über das Verfahren der Terminvergabe werde man dann informieren.

Auch wenn es im Impfzentrum selbst noch keine Möglichkeit zur Impfung gibt, so hat auch im Kreis Coesfeld das Impfen gegen das Coronavirus bereits begonnen. Den Anfang machte ein Pflegeheim in Dülmen einen Tag nach Weihnachten, am 27. Dezember. Nun gab der Kreis bekannt, dass am Neujahrstag Impfungen im zweiten Seniorenheim des Kreises anstanden. Insgesamt 150 Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St.- Katharinen-Stiftes Coesfeld hätten den Impfstoff der Firmen Biontech und Pfizer erhalten.

Bis Neujahr 55.000 Menschen in NRW geimpft

Für die Impfungen in den Seniorenheimen gibt es keine Rangfolge. Die Heime melden selbst an die Kassenärztliche Vereinigung, wann sie impfbereit sind und geben Terminwünsche durch. Impfbereit bedeutet, dass Einverständniserklärungen von Bewohner oder Mitarbeitenden vorliegen und ein detaillierter Bogen über mögliche Vorerkrankungen ausgefüllt worden ist. Das St. Vitus Stift in Olfen ist laut Heimleiter Ingo Knüver zum Beispiel gerade in den Vorbereitungen. Knüver geht davon aus, dass erste Impfungen bis Mitte Januar erfolgt sein werden.

Bis zum Jahreswechsel seien in NRW bislang 55.000 Menschen geimpft worden, wie die Presseagentur dpa mit Verweis auf das Gesundheitsministerium schreibt. Rund 270 000 Impfdosen habe das Bundesland wie erwartet bis Neujahr geliefert bekommen. Allerdings wird die Hälfte der Impfdosen noch zurückgehalten, weil jeder Mensch zweimal gegen das Coronavirus geimpft werden muss. Die nächste Lieferung mit dem Corona-Impfstoff des Herstellers Biontech erwarte das Land am 8. Januar.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.