Coronavirus

Inzidenzwerte in den Kreisen Unna und Coesfeld weiter auf hohem Niveau

Weniger Menschen lassen sich über die Feiertage testen und auch nicht jedes Gesundheitsamt meldet die Zahlen. Im Kreis Coesfeld bleibt die Inzidenzzahl trotzdem auf einem Allzeithoch.
Im Kreis Recklinghausen wurde ein Todesfall gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Während die Weihnachtsfeiertage für viele Menschen zumindest etwas Entspannung bringen, kann man in Sachen Coronavirus nach wie vor nicht von einer Entspannung sprechen.

„Die Inzidenzzahlen halten sich für die Kreise und kreisfreien Städte im Regierungsbezirk Münster insgesamt weiter auf hohem Niveau“, schreibt zum Beispiel der Regierungsbezirk Münster.

Den niedrigsten Wert hat hier die Stadt Münster mit 105,9, allerdings lägen hier auch genau wie bei der Stadt Gelsenkirchen und dem Kreis Borken keine aktuellen Zahlen vor. Die Nachmeldungen für die Feiertage werde es in mindestens diesen drei Kreisen oder Städten erst ab Montag geben, heißt es in der Nachricht des Regierungsbezirks.

Höchstwert für den Kreis Coesfeld

Der Kreis Coesfeld hat mit 134,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen den zweitniedrigsten Wert im Regierungsbezirk und im Vergleich zum Vortag ist der Wert auch wieder gesunken – an Weihnachten betrug er 147,3. Dennoch ist es ein Höchstwert für den Kreis.

Seit die zweite Coronawelle Ende September begonnen hatte, hatte der Kreis bis zum 17. Dezember den Wert von 100 nur dreimal leicht überschritten. Weder der Kreis Unna, noch der Kreis Coesfeld veröffentlichen auf ihrer Seite über die Feiertage aktuelle Zahlen. Das RKI gibt allerdings die Meldezahlen heraus – mit dem Verweis, dass es zu weiteren Nachmeldungen kommen könne und über die Feiertage erwartungsgemäß weniger Menschen zum Arzt gehen. Für den Kreis Coesfeld zählt das RKI 49 neue Fälle an Heiligabend und 9 Fälle für den Ersten Weihnachtstag.

Inzidenz im Kreis Unna nimmt etwas ab

Der Kreis Unna liegt aktuell bei einer Inzidenz von 168,1 – für den Kreis, dessen Inzidenz auch schon öfter über 200 gelegen hat, eine Verbesserung. Auch gegenüber dem Vortag, da hatte die Inzidenz noch bei 184,8 gelegen. Laut RKI gab es an Heiligabend 102 neue Fälle und am 1. Weihnachtstag 30 neue Fälle – auch hier können Nachmeldungen allerdings nicht ausgeschlossen werden. Und von der einstigen Grenzmarke von 50 sind beide Kreise weit entfernt.

Für Nordrhein-Westfalen als Ganzes meldet das RKI aktuell eine Inzidenz von 162. Laut NRW Landeszentrum für Gesundheit befanden sich am 1. Weihnachtstag 1120 Covid-19-Patienten in NRW derzeit auf einer Intensivstation, 748 davon benötigen eine Beatmung. Mit dem Stand 22. Dezember waren in der Woche mehr als 400.000 Corona-Tests in NRW durchgeführt worden, knapp 10 Prozent davon fielen positiv aus.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt