Josef Quante feiert seinen Geburtstag unterm Weihnachtsbaum

Südkirchener-Urgestein

In Südkirchen ist er bekannt wie ein bunter Hund. Egal, ob im Sportverein, in der Feuerwehr, beim Karneval oder bei der Schützenbruderschaft: Josef Quante engagiert sich in seiner Heimat. An Heiligabend feiert er seinen 85. Geburtstag und erwartet ein volles Haus. Mit uns hat er die prägendsten Momente seines Lebens noch einmal Revue passieren lassen.

Südkirchen

, 24.12.2017, 10:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
Kurz vor seinem Geburtstag hat Josef Quante sein Fotoalbum rausgeholt und seine wichtigsten Lebensereignisse Revue passieren lassen.

Kurz vor seinem Geburtstag hat Josef Quante sein Fotoalbum rausgeholt und seine wichtigsten Lebensereignisse Revue passieren lassen. © Mario Bartlewski

An Heiligabend feiert Josef Quante unter dem Weihnachtsbaum seinen 85. Geburtstag. „Ich habe so viel in meinem Leben erlebt, an vieles kann man sich gar nicht mehr richtig erinnern“, sagt Quante, der sich sein Leben lang in Südkirchen eingesetzt und zahlreiche Veränderungen mit vorangetrieben hat. Zu seinem Geburtstag hat Quante ein großes Fotoalbum aus dem Schrank herausgeholt, um in Erinnerungen zu schwelgen. Darin gesammelt: einige der prägenden Momente seines Lebens, die wir auch hier noch einmal Revue passieren lassen wollen. Ein Leben, das geprägt ist von ehrenamtlichem Engagement, Einsatz in Vereinen und privatem Glück.

Aufgewachsen mit neun Geschwistern

Josef Quante hatte neun Geschwister.

Josef Quante hatte neun Geschwister. © Mario Bartlewski

In Südkirchen ist Josef Quante zusammen mit neun Geschwistern aufgewachsen. „Mit drei Brüdern musste ich mir damals ein Zimmer teilen, das war manchmal ganz schön eng“, sagt Quante. Er ist das mittlere Kind, der Fünftgeborene. „Ich habe die Zeit immer genossen mit der Familie. Josef Quante selbst hat einen Sohn, Thomas. Zusammen mit seiner Frau Marta hat Thomas seinen Eltern eine Enkeltochter geschenkt: Elena. Weg wollre Quante aus Südkirchen aber nie. „Das war und ist meine Heimat.“

Gefeierter Schützenkönig

1981 wurde Quante Schützenkönig

1981 wurde Quante Schützenkönig © Mario Bartlewski

Mit der Schützenbruderschaft St. Pankratius Südkirchen begann 1950 das Vereinsleben für Josef Quante: „Ich weiß noch genau, wie ich im selben Jahrdie erste Vogelstange nach dem Krieg für das Königsschießen gebaut habe.“ 1981 räumte er den Vogel dann selbst ab und wurde Schützenkönig. „Die Leute haben unheimlich gejubelt“, erinnert er sich. Als Königin stand ihm damals Brigitte Piel zur Seite. „Ich weiß gar nicht mehr genau, wie viele Schüsse ich gebraucht habe, aber es muss so beim 700. passiert sein.

Die Frau seines Lebens

Josef Quante und seine Frau Martha

Josef Quante und seine Frau Martha © Mario Bartlewski

Am 9. Mai 1959 hat Josef Quante Martha Wiemann zur Frau genommen. „Ich weiß noch ganz genau, wie klasse das Wetter damals war“, so Quante. Kennengelernt haben sich beide durch Martas Bruder Alvis. Zusammen mit ihm hat Quante die Schulbank gedrückt, sich gut mit ihm verstanden und auch Privat Sachen mit ihm unternommen. „Dann geht man natürlich auch mal mit nach Hause und da stand sie dann.“ Gehalten hat die Liebe bis heute. Im vergangenen Jahr feierten beide ihre eiserne Hochzeit.

Feuerwehr-Geschwister im Fernsehen

Mit vier Brüdern und seinem Vater war Josef Quante (r.)  in der Freiwilligen Feuerwehr Südkirchen aktiv.

Mit vier Brüdern und seinem Vater war Josef Quante (r.) in der Freiwilligen Feuerwehr Südkirchen aktiv. © Mario Bartlewski

„So einen Anblick gab es in ganz Deutschland nur einmal“, sagt Quante stolz. „Fünf Geschwister und ein Vater in der selben Wehr – das konnte keiner glauben.“ Genau so war es allerdings bei der Freiwilligen Feuerwehr Südkirchen. Zusammen mit seinen Brüdern Anton, Norbert, Henrich und Egon sowie Vater Anton, war er ehrenamtlich aktiv. Darüber berichteten sogar zahlreiche Fernsehsender. 40 Jahre war Quante als Maschinist und Gerätewart aktiv. „Und ich war der Zweite, der den Feuerwehrwagen fahren durfte.“

Großer Einsatz beim SV Südkirchen

Mehrere Jahrzehnte war Quante beim SV Südkirchen in unterschiedlichen Positionen aktiv.

Mehrere Jahrzehnte war Quante beim SV Südkirchen in unterschiedlichen Positionen aktiv. © Mario Bartlewski

Viel getan hat Josef Quante beim SV Südkirchen, seit er 1957 eingetreten ist. „Der alte Lohmann war damals Kassierer und dem ist die Kasse immer runtergeflogen“, erinnert sich Quante. „Also habe ich ihm eigenhändig ein Kassiererhäuschen gebaut.“ 1960 organisierte er den Bau der kleinen Flutlichtanlage, ehe er 1973 sogar den Posten des Vorsitzenden übernahm. Es folgten die Bauten der großen Flutlichtanlage, des Umkleidegebäudes, des Clubheims und des Rasenplatzes. „Eine sehr aufregende Zeit.“

Das Wetter immer im Blick

An seiner Wetterstation schaut Quante täglich nach Temperatur und Niederschlag.

An seiner Wetterstation schaut Quante täglich nach Temperatur und Niederschlag. © Mario Bartlewski

Wie das Wetter in Südkirchen ist, prüft Josef Quante seit knapp 35 Jahren täglich von seinem Garten aus. Dort steht seine Wetterstation, an der er Temperatur und Wassermenge abliest, notiert und anschließend zur Wasserstation nach Münster übermittelt. „Das kam durch meine Arbeit bei der Gemeinde„, sagt Quante. Hier hat er jahrelang an der Pumpstation und am Klärwerk gearbeitet. „Dann wurde der Kontakt vermittelt und ich habe dieses Ehrenamt auch bis heute noch nie bereut.“

Seine wichtigste Auszeichnung

„Meine wichtigste Auszeichnung“, sagt Josef Quante selbst über das Bundesverdienstkreuz.

„Meine wichtigste Auszeichnung“, sagt Josef Quante selbst über das Bundesverdienstkreuz. © Mario Bartlewski

„Darauf bin ich am meisten stolz“, sagt Josef Quante, als er auf das Foto blickt, das die Verleihung des Bundesverdienstkreuzes zeigt. Erhalten hat er das vor 30 Jahren für seine besonderen Dienste zum Wohle der Gemeinde. So hatte Quante für den Bau des Dorfparks gesorgt und den Ehrenfiedhof repariert. Auch der Handwerksbaum sowie die Gedenkplatte in der alten Kirche entstand auf seine Initiative. „Aber all das hätte nie ohne die Hilfe der Bevölkerung geklappt.“ Stolz ist Quante aber auch auf den etablierten Weihnachtsmarkt.

Lesen Sie jetzt