Kampf gegen Unfälle und Straßenkriminalität

Neustrukturierung der Polizei

Kampf den schweren Verkehrsunfällen, Kampf der Straßenkriminalität - das sind die Arbeitsschwerpunkte der Polizei im Kreis Coesfeld für 2011.

NORDKIRCHEN / KREIS COESFELD

von Von Jörg Heckenkamp

, 01.04.2011, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
»Wir sind fest entschlossen, die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten oder Toten zu senken.«, so Polizeidirektor Jürgen Brandt.

»Wir sind fest entschlossen, die Zahl der Unfälle mit Schwerverletzten oder Toten zu senken.«, so Polizeidirektor Jürgen Brandt.

Neben den Schwerpunkt-Themen stellten er und Landrat Konrad Püning den zweiten Teil der Polizeistruktur-Reform vor. Der Landrat beschwichtigte direkt zu Beginn: „Die Bürger, ob in Herbern, Olfen oder Nordkirchen, werden kaum etwas von dieser internen Reform spüren.“ Die Wachen blieben, die bekannten Telefonnummern, ebenso die Zahl der Beamten. Warum dann eine interne Reform der Behörde? Püning, der nach wie vor Chef der Kreispolizeibehörde bleibt: „Der Innenminister will, dass alle Polizeikreise und Präsidien in NRW gleichartig strukturiert sind.“ Das sei in Coesfeld nun mit der Neuorganisation geschehen. Im Zuge der Reform rückte Polizeidirektor Jürgen Brandt an die Spitze der 350 Beamten. Und stürzt sich gleich schwerpunktmäßig in die Arbeit gegen Unfälle und Straßenkriminalität.

Lesen Sie jetzt