Kindergarten St. Pankratius auf Entdeckungstour

Südkirchener Wald

Die Herbstaktion des Kindergartens St. Pankratius hat in diesem Jahr etwa 20 Kinder in den Südkirchener Wald am Sportplatz geführt. Sie wurden zu kleinen Jägern und Sammlern.

SÜDKIRCHEN

von Von Marie Rademacher

, 28.10.2011, 13:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eltern und Kinder entdeckten gemeinsam den Südkirchener Wald.

Eltern und Kinder entdeckten gemeinsam den Südkirchener Wald.

"Wow! Gut, Mama!", sagt die kleine Ruth mit großen Augen. Aufrichtige Anerkennung liegt in ihrer Stimme. Ihre Mutter hat gerade ein Stück Baumrinde in den Weidenkorb gelegt. Was für einen Erwachsenen zu den normalen und alltäglichen Dingen gehört, wirkt auf die Kleinen im Wald spannend und abenteuerlich. Alles, was zu einer solchen Verwandlung notwendig ist, ist die Unbedarftheit von Kinderaugen. Das Rascheln im Laub, das Knacken der Äste, das Pfeifen des Windes - der Wald ist eine Szenerie, die der Phantasie keine Grenzen setzt.Beuteschema Die Erzieherinnen Anne Gaber, Marita Hölscher und Waltraud Wolf erklären das geltende Beuteschema dieses Nachmittags: Eichelblätter, Käfer, Farn, Moos, Baumrinde, Bucheckern, Haselnussblätter, Zweige, Äste - alles, was sonst eher unter die Kategorie "Herbstabfall" fällt, ist heute begehrter Schatz. Eifrig rennen die Kinder los, füllen Weidenkorb nach Weidenkorb, werden zu kleinen Jägern und Sammlern.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kindergarten St. Pankratius im Wald

Die Herbstaktion des Kindergartens St. Pankratius hat in diesem Jahr etwa 20 Kinder in den Südkirchener Wald am Sportplatz geführt. Sie wurden zu kleinen Jägern und Sammlern.
28.10.2011
/
Eltern und Kinder entdeckten gemeinsam den Südkirchener Wald.© Rademacher
Gespannt hörten sich die Kinder an, was sie im Wald sammeln sollten.© Rademacher
Der Kindergarten St. Pankratius erkundete den Südkirchener Wald.© Rademacher
Die Wälder NRWs sind in einem sehr schlechten Zustand.© Rademacher
Spiel und Spaß im Südkirchener Wald.© Rademacher
Auch die ganz Kleinen hatten Spaß.© Rademacher
Die Eltern wurden auch gefordert.© Rademacher
Auf Entdeckungstour im Wald.© Rademacher
In Gruppen zogen die Kindergartenkinder mit ihren Eltern los.© Rademacher
Auch die Eltern waren zur Mitarbeit aufgefordert.© Rademacher
Anne Gaber (l.) und Marita Hölscher leiteten die Herstaktion.© Rademacher
Blätter der verschiedensten Arten gehörten in das Beuteschema der Kinder.© Rademacher
Spaß machten den Kindern die Abenteuer im Wald.© Rademacher
Vestecken kann man im Wald auch sehr gut spielen.© Rademacher
Am Donnerstag belebten Südkirchener Kinder den Wald.© Rademacher
Auch ein einfacher Ast kann ein gutes Spielzeug sein - jedenfalls Jule und Moritz sahen das so.© Rademacher
Viel Spaß hatten die Kinder am Donnerstag im Südkirchener Wald.© Rademacher
Der Wald wurde zum Abenteuer.© Rademacher
Ein Ahornblatt war eine fette Beute.© Rademacher
Schlagworte
Marita Hölscher schaut zufrieden auf die davon laufenden Kinder und atmet einmal tief ein. "So soll das sein", sagt sie. "Die Kinder sollen den Wald fühlen, sie sollen ihn riechen und spüren", erzählt sie weiter. "Im Kindergarten haben wir auch schon über den Herbst gesprochen, aber das ist ja nur Theorie", sagt sie und macht dabei eine wegwerfende Handbewegung. Die Praxis hier im Wald liegt ihr offensichtlich mehr am Herzen.Spaß ins Gesicht geschrieben

Wie die Kinder dazu stehen, ist keine Frage. Ein Blick auf sie reicht. Ob durch das Rumschlurfen im sich türmenden Laub, das Balancieren auf den großen abgeknickten Ästen, das Verstecken hinter den besonderen, alten Bäumen - der Spaß ist allen ins Gesicht geschrieben. Die erwachsenen Beteiligten können von so viel Enthusiasmus auch eigentlich nur angesteckt werden. "Im Wald ist es für alle schön", sagt Marita Hölscher wissend. Nach der Herbstaktion im Wald ist es dann umso schöner, unter das Dach des Kindergartens zurückzukehren, um dort bei einem warmen Getränk und einem Stückchen Kuchen mit der Beuteschau zu beginnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt