Kläranlage in Nordkirchen wird für siebenstelligen Betrag saniert

mlzLippeverband

Rund sechs Millionen Euro wird der Lippeverband in die Sanierung der Nordkirchener Kläranlage investieren. Außerdem verrät ein Zeitplan, wie es um neue Baugebiete in der Gemeinde steht.

Nordkirchen

, 22.06.2020, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Kläranlage in Nordkirchen ist eine der ältesten im Lippeverband, die noch in Betrieb ist. Und sie sei sehr gut gepflegt, wie Christof Illigen, Ingenieur und Betriebsmanager beim Lippeverband in der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Planung deutlich machte. Allerdings sei auch die 1986 in Betrieb gegangene Kläranlage mittlerweile an einem Punkt, wo eine umfangreiche Sanierung unumgänglich geworden sei, erklärte Illigen den Ausschussmitgliedern weiter.

Die Sanierung, die auch einen Umbau der Anlage bedeuten wird, soll noch im Jahr 2020 beginnen, wie der Betriebsmanager ankündigte. So werden in diesem Zuge unter anderem die Maschinentechnik erneuert und die Nachklärbecken vergrößert.

Die komplette Sanierung soll etwa sechs Millionen Euro kosten, so Illigen. Das sei allerdings kein Betrag, den die Gemeinde Nordkirchen alleine aufbringen müsse. Vielmehr verteile sich die Summe auf sämtliche Mitglieder des Lippeverbandes, wie es auch bei Projekten in anderen Mitgliedskommunen sei.

Jetzt lesen

Illigen kündigte ebenfalls einige weitere anstehende Projekte des Lippeverbands in Nordkirchen an. So stehe im Zeitraum 2020/2021 der Kanalausbau im Südkirchener Baugebiet an der Capeller Straße an, für 2021 bis 2022 im geplanten Baugebiet Rosenstraße-Nord in Nordkirchen und bis 2022 soll die Entwässerung für das geplante Hotel Am Gorbach abgeschlossen sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt