Kreis Coesfeld: Inzwischen sind vier Menschen an Covid-19 gestorben

Coronavirus

Kurz nachdem der Kreis Coesfeld seinen ersten Todesfall bekannt gab, steigt die Zahl der Verstorbenen am Montag weiter an: Vier Menschen sind nun an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Olfen, Nordkirchen, Herbern

, 30.03.2020, 18:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Kreis Coesfeld sind mittlerweile vier Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Nach dem ersten Todesfall im Kreis Coesfeld am Freitag kamen am Montag drei weitere Fälle hinzu, wie der Kreis in einer Pressemitteilung schreibt.

„Eine 80-jährige Frau aus Havixbeck, ein 89-jähriger Mann aus Dülmen und ein 75-jähriger Mann aus Dülmen starben nun im Krankenhaus“, schreibt der Kreis dazu.

Ein menschliches Schicksal

„Wir müssen uns stets vergegenwärtigen, dass hinter jeder Zahl ein menschliches Schicksal steht“, betont Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr – und spricht den Angehörigen seine tiefe Anteilnahme aus: „In Gedanken und Gebeten sind wir alle bei den betroffenen Familien und Freundeskreisen.“

Die Zahl der nachgewiesenen Ansteckungen mit dem Coronavirus liegt im Kreis Coesfeld nun bei insgesamt 310 Fällen. Am Freitag waren es noch 264 Fälle gewesen. In Olfen ist die Zahl der Coronafälle um eins auf zwölf angestiegen. In Nordkirchen sind es weiterhin 14 Infizierte. Darüber hinaus ist auch die Zahl der Gesundeten gestiegen: Waren es am Vormittag noch 48 Gesundete, sind es inzwischen 53.

Lesen Sie jetzt