Lossprechungsfeier junger Handwerker in Lüdinghausen

SELM/OLFEN/NORDKIRCHEN Insgesamt 102 Absolventen -unter ihnen auch Nordkirchener, Olfener und Selmer- aus den Innungen für Elektrotechnik Coesfeld, dem Kraftfahrzeug-Handwerk Coesfeld sowie der Metall-Innung Coesfeld erhielten ihre Abschlusszeugnisse bei der feierlichen Lossprechung im Richard-von-Weizäcker Berufskolleg in Lüdinghausen.

03.03.2009, 16:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lossprechungsfeier junger Handwerker in Lüdinghausen

Die Gesellen der Elektro-Innung Bereich Lüdinghausen.

"Qualifizierte Fachkräfte werden immer gesucht, nutzen Sie die vielfältigen Chancen Ihrer beruflichen Fortbildung" diesen Rat gab der Kreishandwerksmeister Norbert Hoffmann den erfolgreichen Gesellen und einer Gesellin mit auf den Weg."Weiterbildung nutzen"

Gratulationen für die Beendigung dieses wichtigen Lebensabschnitts gab es hierfür von Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann und Dr. Michael Oelck dem Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Coesfeld, der die Gesellen animierte, ihren Weg weiter fortzusetzen: "Weiterbildung ist von existenzieller Bedeutung. Nutzen Sie jede Möglichkeit dazu. Das Handwerk braucht in Zukunft fähige Mitarbeiter." Die stellvertretenden Schulleiterin Sabine Neuser schloss in Ihre Glückwunsche auch den Dank an die Betriebe ein, die ganz maßgeblich am Erfolg der Auszubildenden beteiligt gewesen seien. Franz Werner Kaiser, Obermeister der Innung für das Kraftfahrzeughandwerk Coesfeld appellierte an die Gesellen "Ihre Ausbildung gibt Ihnen Sicherheit und Perspektiven, geizen Sie nicht mit Ihrem Können sondern geben Sie es weiter".

Lesen Sie jetzt