Lothar Grundkötter freigesprochen

Mordanschlag auf Venneker

MÜNSTER/SÜDKIRCHEN Knapp zwölf Monate nach dem Anschlag auf den Südkirchener Viehhändler Albert Venneker ist sein Hauptkonkurrent Lothar Grundkötter am Montag freigesprochen worden.

von Von Jörn Hartwich

, 26.10.2009, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lothar Grundkötter ist am Montag freigesprochen worden. Der Anschlag auf den Südkirchener Viehhändler Albert Venneker liegt knapp zwölf Monate zurück.

Lothar Grundkötter ist am Montag freigesprochen worden. Der Anschlag auf den Südkirchener Viehhändler Albert Venneker liegt knapp zwölf Monate zurück.

"Es ist unklar geblieben, ob der Schütze aus Eigenantrieb geschossen hat, um Herrn Venneker auszurauben oder ober im Auftrag von Grundkötter gehandelt hat", sagte Richter Michael Skawran beim Urteil. Der Freispruch erfolge deshalb nach dem Grundsatz: "Im Zweifel für den Angeklagten." Die Staatsanwaltschaft hatte den Fall dagegen bis zuletzt anders gesehen und für Grundkötter 13 Jahre Haft wegen Anstiftung zum Mordversuch beantragt.

Anklagevertreter Stefan Lechthape hatte keine Zweifel daran, dass Grundkötter Drahtzieher der grausamen Tat vom 11. November 2008 gewesen war. Damals hatte der nun verurteilte Deutsch-Pole Albert Venneker auf dem Weg zur Arbeit aufgelauert und ihm zweimal ins Gesicht geschossen. Dass der Südkirchener Viehhändler den Angriff überlebt hat, war großes Glück. 

Lesen Sie jetzt