Masken zu lange abgekocht - Nordkirchener Feuerwehr musste ausrücken

Feuerwehreinsatz

Für die Nordkirchener Feuerwehr war es der erste Einsatz in Zusammenhang mit der Maskenpflicht. In einem Wohnheim an der Mauritiusstraße ging beim Abkochen der Masken etwas schief.

Nordkirchen

, 26.05.2020, 09:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der qualmende Topf wurde mit Sand abgelöscht.

Der qualmende Topf wurde mit Sand abgelöscht. © Feuerwehr Nordkirchen.

Mund- und Nasenschutz tragen gehört seit dem 27. April für die Menschen in Deutschland inzwischen zum Alltag. Wer einkaufen geht, zum Arzt, oder auch den öffentlichen Nahverkehr nutzt, der muss eine Maske tragen.

Wichtig dabei: die Masken auch wieder zu reinigen. Wer aber nicht genug schmutzige Wäsche für einen 60 Grad Waschgang zur Verfügung hat, der kann die Maske auch auf dem Herd mit einem Topf Wasser abkochen. Das ist in einem Wohnheim der Kinderheilstätte Nordkirchen am Montag aber schief gegangen.

Wasser im Topf war schon verdampft

Gegen 21.16 Uhr am Montag wurden die Löschzüge Nordkirchen und Südkirchen alarmiert, in einem Wohnheim an der Mauritiusstraße hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst.

„Hier war es durch zu langes Abkochen von Mund- und Nasenschutzmasken zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Das Wasser im Topf war bereits verkocht, sodass sich die Masken entzündeten“, teilt die Feuerwehr mit. Die Mitarbeiter brachten den Topf ins Freie.

Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, war die gesamte Wohngruppe bereits voller Rauch. Mit Atemschutz betraten die Einsatzkräfte das Gebäude und brachten die elf Bewohner und Betreuer ins Freie. Sie löschten den noch qualmenden Topf mit Sand, der sich im Garten befand, und belüfteten das Gebäude.

Niemand wurde verletzt

Die Betroffenen wurden vom Rettungsdienst und dem hinzugerufenen Notarzt untersucht. Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Nachdem das Gebäude rauchfrei war konnten alle in die Wohngruppe zurückkehren. Die Feuerwehr war mit 41 Einsatzkräften rund eine Stunde im Einsatz.

Für die Nordkirchener Feuerwehr war es der erste Einsatz in Zusammenhang mit der Maskenpflicht. Grundsätzlich sei natürlich nichts dagegen zu sagen, die Masken auf dem Herd abzukochen, sagt Tobias Heitkamp von der Nordkirchener Feuerwehr: „Aber wie das immer so ist, sollte man - wie auch beim Kochen und backen - den Topf niemals aus den Augen lassen.“

Lesen Sie jetzt