Dieses Schild sorgte bei dem ein oder anderen Spaziergänger für Verunsicherung. Gilt im Schlosspark nun eine Maskenpflicht oder handelt es sich nur um eine Bitte? © Carina Strauß
Corona-Schutz

Maskenpflicht im Schlosspark Nordkirchen? Besucher sind verunsichert

Viele Spaziergänger wunderten sich am Wochenende über die Schilder, die an den Eingängen zum Schlosspark hängen. Gilt dort nun eine Maskenpflicht oder ist es nur eine Bitte?

„Bitte im Schlosspark Mund- und Nasenschutz aufsetzen“ steht auf den Schildern, darunter ist ein zwinkernder Smiley zu sehen, der selbst eine Maske trägt. Diese Schilder sind seit der vergangenen Woche an allen Eingängen zum Schlosspark in Nordkirchen angebracht.

Unsicherheiten bei Besucherinnen und Besuchern

Viele Spaziergängerinnen und Spaziergänger dürften sie am Wochenende bei ihrem Weihnachtsspaziergang bemerkt haben. So auch die junge Frau, die am zweiten Weihnachtstag mit ihren Eltern im Schlosspark unterwegs war und sich an unsere Redaktion gewandt hat. Sie sei etwas unsicher gewesen, was die Schilder denn nun bedeuten. Bedeuten sie eine Maskenpflicht oder stellen sie nur eine Bitte dar? Falls es sich um eine Maskenpflicht handele, so hätten sich zumindest nicht alle daran gehalten, erklärt sie.

Außerdem habe sie die Schilder nur an den Eingängen zum Park gesehen hat und fragte sich, ob die Schilder nun im ganzen Park gelten. „Wir haben die Masken tatsächlich im ganzen Park getragen“, berichtet sie.

„Eine dringende Bitte“ – aber keine Maskenpflicht

Wie das Schild zu verstehen ist, erklärt Anne Büscher, Sprecherin der Gemeinde Nordkirchen. „Es besteht keine Maskenpflicht“, sagt Büscher. „Es handelt sich aber schon um eine dringende Bitte, da wir uns schon gedacht haben, dass es an Weihnachten voll sein wird.“

Die aktuelle Corona-Schutzverordnung sieht unter anderem vor, dass eine Maskenpflicht gelten kann, bei Orten unter freiem Himmel, „wenn gemessen an der verfügbaren Fläche mit dem Zusammentreffen einer so großen Anzahl von Menschen zu rechnen ist, dass Mindestabstände nicht sichergestellt werden können.“ Im nicht weit entfernten Lünen gilt eine solche Pflicht zum Beispiel in der Münsterstraße in der Innenstadt, in Dortmund gilt sie auf dem Westenhellweg. Der Kreis Coesfeld hatte allerdings schon früh erklärt, dass auf Grund der Weitläufigkeit in den Städten und Gemeinden nicht mit einer Maskenpflicht zu rechnen sei.

Bitte gilt auch für Radfahrer

Die Schilder im Schlosspark waren in der vergangenen Woche, also noch vor den Weihnachtsfeiertagen von der Gemeinde an allen Eingängen zum Park aufgehängt worden. An einer anderen Stelle der Gemeinde seien keine zusätzlichen Schilder angebracht worden.

Grundsätzlich richtet sich die Bitte, doch lieber eine Maske aufzusetzen, statt darauf zu verzichten, an alle, die im Schlosspark unterwegs sind: „Ob mit dem Fahrrad oder zu Fuß, spielt keine Rolle“, stellt Büscher klar.

Die Schilder seien bewusst an den Eingängen zum Schlosspark aufgehängt worden, um damit klarzustellen, dass sich die Bitte auf das gesamte Gelände bezieht, erklärt die Sprecherin der Gemeinde außerdem. „Sowohl im Sternbusch, als auch im Innenhof vom Schloss“, erklärt Anne Büscher.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.