Abschlussfeier der Maximilian-Kolbe-Schule: 27 Schüler und Schülerinnen sagen „Bella ciao“

mlzMaximilian-Kolbe-Schule

Nach 13 Jahren verabschiedeten die Schüler sich von der Maximilian-Kolbe-Schule. Mit selbstgedrehten Videos und Fotos begeisterten sie ihre Familien und Lehrer.

Nordkirchen

, 04.07.2019, 08:10 Uhr / Lesedauer: 2 min

Heute feiern wir euer großes Fest“, begann Schulleiter Norbert Heßling seine Rede auf der Entlassfeier des Abschlussjahrgangs der Maximilian-Kolbe-Schule. „Alle sind gekommen, um mit euch zu feiern“, freute er sich. Tatsächlich waren alle Stühle im Haus 11 besetzt, viele weitere Gäste mussten die Feierlichkeiten schon im Stehen verfolgen.

Unter dem Motto „Bella ciao“ verabschiedeten sich 27 Schüler und Schülerinnen nach 13 Jahren von ihrer Schule. Mit der Coverversion des schon über 100 Jahre alten Liedes, welche im vergangenen Jahr zum Sommerhit wurde, eröffneten die Schüler den offiziellen Teil ihrer Abschlussfeier.

Ein Symbol für das Erwachsenwerden

Weitere Lieder und Tanzeinlagen der Schüler folgten. Auch Mark Forsters „Sowieso“ sorgte für große Begeisterung bei allen Anwesenden und gab den Absolventen auch gleich eine Lebensweisheit mit auf den Weg: „Egal was kommt, es wird gut, sowieso.“

Dass sie für die Zeit nach der Schule bereit sind, war sich Norbert Heßling sicher. „Als Erwachsene geht ihr in einen neuen Lebensabschnitt, auf den ihr gut vorbereitet seid“, sagte der Schulleiter. Als Symbol ihres Erwachsenwerdens hatte er verschiedene Kleidungsstücke, einige kleinere und einige größere, mitgebracht.

Jetzt lesen

„Ihr seid größer geworden und habt andere Kleidung angezogen“, erklärte er seine Mitbringsel. Auch eine Colaflasche präsentierte er den Schülern sowie ihren Eltern und Freunden. Für großes Gelächter unter den Zuhörern sorgte eine weitere Flasche, die Norbert Heßling zuerst noch versteckt hatte. Denn auf die Colaflasche folgte ein Bier. „Aber denkt an das richtige Maß“, erinnerte er seine nun erwachsenen Absolventen.

Regierungsvizepräsident macht eine Ausnahme

Neben einigen weiteren Rednern richtete auch Ansgar Scheipers, Regierungsvizepräsident von Münster, ein paar Worte an alle Gäste. Normalerweise, so erklärte er, würden weder er noch Regierungspräsidentin Dorothee Feller Einladungen zu Entlassfeiern wahrnehmen. „Aber heute habe ich eine Ausnahme gemacht.“

Grund dafür war, dass die Maximilian-Kolbe-Schule „etwas ganz Besonderes“ sei. Oft werde er auf die Förderschule angesprochen, erzählte der gebürtige Coesfelder. Auf seine Rede folgten mehrere Filme der Abschlussklassen. Unter anderem präsentierte die Klasse 13a unter dem Motto „Das A-Team“ Fotos und kurze Videos ihrer gemeinsamen Zeit. „Es geht hier schon bunt zu“, kommentierte Norbert Heßling die witzigen und teils skurrilen Ausschnitte aus dem Schulalltag.

Neben ihren letzten Zeugnissen erhielten die Schülerinnen und Schüler in ihrer Abschlussmappe zum Abschied auch noch Glückwünsche all ihrer Lehrer.

Lesen Sie jetzt