Motorboot brannte lichterloh in Einfahrt: Nun steht die Brandursache fest

mlzBrennendes Motorboot

In der vergangenen Woche hatte ein Boot in Südkirchen mitten in der Nacht Feuer gefangen. Die Polizei ermittelte wegen schwerer Brandstiftung. Jetzt steht fest, was den Brand ausgelöst hat.

Südkirchen

, 07.10.2019, 13:06 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein lauter Knall und plötzliche brannte es lichterloh: in der Nacht von Mittwoch, 2. Oktober, auf Donnerstag, 3. Oktober, kam es zu einem ungewöhnlichen Feuer in Südkirchen. In der Einfahrt eines Privathauses hatte ein Boot Feuer gefangen. Der Besitzer war allerdings gar nicht da - und erfuhr erst am Telefon von dem Brand.

Es war noch dunkel draußen, als Ralf Glaser, der verreist war, von einem Anruf aus dem Schlaf gerissen wurde. „Ich hab morgens um vier Uhr im Bett gelegen, da rief dann der Nachbar an“, erzählt er. Der habe dann gesagt, „hör mal, dein Boot brennt“.

Um vier Uhr morgens kam der Anruf vom Nachbarn

Ein Nachbar war es auch, der umgehend die Feuerwehr verständigte, die sofort mit den Löschzügen Südkirchen und Nordkirchen anrückte. Das Einfamilienhaus war zu dem Zeitpunkt komplett unbewohnt. „Es war keiner im Haus“, sagt Ralf Glaser.

Nach dem Anruf seines Nachbarn habe er sofort seine wichtigsten Sachen gepackt und sich auf den Heimweg gemacht. Unterwegs habe er sich dann „telefonisch auf dem Laufenden gehalten“. Als er mehrere Stunden später zu Hause eintraf, war das Feuer allerdings schon gelöscht und die Feuerwehr bereits wieder abgerückt.

„Wir haben das noch nicht richtig realisiert“

Doch nicht nur das Motorboot selbst wurde beschädigt. Auch die Fassade des Hauses kam nicht ohne Schäden davon. Zudem seien Fenster kaputt und der Zaun des Nachbarn sei zerstört, erzählt der Südkirchener. Aber immerhin sei keiner verletzt worden, sagt er.

Auch mehrere Tage nach dem Brand sitzt der Schock bei Ralf Glaser und seiner Familie noch tief. „Wir haben das jetzt noch nicht richtig realisiert“, erklärt er. Das Boot, welches er seit vier Jahren besitzt, steht noch immer in seiner Einfahrt, die zwischenzeitlich abgesperrt worden war.

Technischer Defekt als Brandursache

„Die Brandstelle ist aber inzwischen wieder freigegeben“, sagt Polizeisprecherin Britta Venker. Weil ein Wohnhaus betroffen war und damit auch Menschen in Gefahr gewesen sein könnten, ermittelte die Polizei anfangs auch wegen schwerer Brandstiftung. Der erste Verdacht konnte sich aber nicht bestätigen.

Der Brand sei durch einen technischen Defekt entstanden, erklärt Britta Venker. Was für ein Defekt das Feuer verursacht hat, dazu wollte die Polizeisprecherin allerdings keine genauen Angaben machen. Und auch zur Höhe des entstandenen Schadens machte sie keine weiteren Angaben.

Lesen Sie jetzt