Abstimmungsergebnis

Mount Noki ist das Wort des Jahres 2020 in Nordkirchen

Die Abstimmung ist beendet, die Nordkirchenerinnen und Nordkirchener haben sich entschieden: Mount Noki ist das Wort des Jahres 2020. Die drei ersten Plätze liegen allerdings nah beieinander.
Ein riesiger Berg hatte sich auf dem Gelände von Haus Westermann gebildet. © Sabine Geschwinder (A)

Mount Noki ist mit 32 Prozent das Wort des Jahres 2020 in Nordkirchen. Damit hat es ein Kunstwort geschafft. Ein mehr oder weniger nett gemeinter Spitzname, den der riesige Schutthaufen erhalten hat, der einst das Haus Westermann war. Inzwischen ist der Berg schon wieder Geschichte. Mit dem Bauwerk, das an der Stelle entstehen soll, wird es aber wohl noch dauern.

Insgesamt standen fünf Wörter zur Auswahl, die ersten drei Plätze lagen bei insgesamt 78 abgegebenen Stimmen nah beieinander. Auf Platz zwei landete mit 26 Prozent Edeka Jehle, mit 24 Prozent folgte das Wort Schienenersatzverkehr auf Platz 3. Hotel Morrien (10 Prozent) und Unverpacktladen (8) Prozent, konnten deutlich weniger Stimmen für sich gewinnen.

Abwechslungsreiche Gewinner

Die Abstimmung zum Wort des Jahres ist nicht repräsentativ. Seit 2017 sammelt die Redaktion der Ruhr Nachrichten Wortvorschläge, von denen sie der Meinung ist, dass sie für das Jahr in Nordkirchen besonders prägend waren und stellt sie zur Abstimmung. Die bisherigen Gewinner deckten verschiedene Themenschwerpunkte ab. 2017 gewann das Wort Glasfaserausbau, 2018 das Wort Abwasserdeal, 2019 siegte die Mobilität.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt