Mysteriöse Verbreitung: Bakterium tötet Kastanien

Schicken Sie uns Bilder

Experten sind besorgt: Eine Art Killer-Bakterium tötet die Kastanien in NRW. Wie sich Pseudomonas syringae pv. aesculi verbreitet, ist noch unklar, die Geschwindigkeit ist aber beachtlich. Wir wollen wissen: Wie weit hat sich das Bakterium in der Region schon verbreitet? Schicken Sie uns Bilder und Berichte von befallenen Bäumen.

NRW

, 04.06.2014, 06:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
So sieht es aus, wenn das Bakterium "Pseudomomas" eine Kastanie befällt. Diese Bäume müssen gefällt werden.

So sieht es aus, wenn das Bakterium "Pseudomomas" eine Kastanie befällt. Diese Bäume müssen gefällt werden.

Jüngste Hiobsbotschaft: Das Schicksal einer prächtigen Kastanienallee am Düsseldorfer Schloss Heltorf, einem beliebten Ausflugsziel, scheint wegen massiven Bakterienbefalls besiegelt. In den Baumreihen klaffen bereits Lücken, und kahle Stümpfe stehen ohne Krone in der Landschaft.  Doch auch im Ruhrgebiet sind Bäume befallen. Bereits vor drei Jahren mussten in Marl 37 Kastanien gefällt werden. Darunter riesige alte Rosskastanien auf dem jetzigen Skulpturenpark.

Jüngste Hiobsbotschaft: Das Schicksal einer prächtigen Kastanienallee am Düsseldorfer Schloss Heltorf, einem beliebten Ausflugsziel, scheint wegen massiven Bakterienbefalls besiegelt. In den Baumreihen klaffen bereits Lücken, und kahle Stümpfe stehen ohne Krone in der Landschaft.  Doch auch im Ruhrgebiet sind Bäume befallen. Bereits vor drei Jahren mussten in Marl 37 Kastanien gefällt werden. Darunter riesige alte Rosskastanien auf dem jetzigen Skulpturenpark.

In der ganzen Stadt Witten gab es im November 2013 keine einzige gesunde Kastanie mehr in der Stadt. Auch daran hat Pseudomonas syringae pv. aesculi einen großen Anteil.   

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt