Nach der Schneeschmelze sind auch in Nordkirchen ein paar Straßenschäden zutage getreten. Hier auf der Schloßstraße. © Arndt Brede
Schlaglöcher

Nach Schnee, Eis und Kälte: Nordkirchener Bauhof bessert Straßenschäden aus

Gut getan haben Eis und Kälte der letzten Woche auch den Straßen in Nordkirchen nicht. Zwar mussten keine Wege gesperrt werden - Bauhofmitarbeiter mussten aber mit Flüssigasphalt ausbessern.

Frost und Asphalt sind nicht unbedingt die besten Freunde: Oft kommt es im Winter zu Brüchen im Asphalt, zu großen Schäden in den Straßen – auch in Nordkirchen. Gerade nach Eis, Schnee und Kälte in der vergangenen Woche.

„Schlaglöcher haben sich auch bei uns gebildet, sowohl in Gemeindestraßen als auch in Wirtschaftswegen im Außenbereich“, erklärt Josef Klaas, Bauamtsleiter der Gemeinde Nordkirchen auf Anfrage der Redaktion. „Es ist nicht so schlimm, dass wir Straßen sperren müssten, aber unser Bauhof ist tatsächlich heute mit Flüssigasphalt unterwegs um hier an einigen Stellen nachzubessern“, sagte er am Donnerstag (18. Februar).

Teilweise Schäden, die langfristiges Problem werden können

Die Bauamtsmitarbeiter hatten die Löcher bei Fahrten selbst festgestellt. Teilweise, so Klaas, würden sie aber auch von Anwohnern angesprochen und darauf hingewiesen.

Das Thema wird die Gemeinde dabei sicher auch noch weiter begleiten, so der Bauamtsleiter: „Der Winter hat sicher auch in einigen Straßen andere Schäden, zum Beispiel Frostbrüche im Untergrund, Risse in der Asphaltierung hinterlassen, die langfristig ein Problem werden, deren Bekämpfung im Moment mit einfachen Mitteln aber nicht möglich ist.“

Über die Autorin
Redakteurin
Ich mag Geschichten. Lieber als die historischen und fiktionalen sind mir dabei noch die aktuellen und echten. Deshalb bin ich seit 2009 im Lokaljournalismus zu Hause.
Zur Autorenseite
Marie Rademacher

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.