Neues Baugebiet - Gemeinde stellt erste Pläne vor und macht Ankündigung zu Tiny Houses

mlzBaugebiet in Südkirchen

Südkirchen soll ein neues Baugebiet bekommen. Dazu hat die Gemeinde jetzt erste Pläne vorgestellt, wie das Gebiet aussehen könnte. Auch das Thema Tiny Houses könnte dort eine Rolle spielen.

Südkirchen

, 05.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Nachfrage nach Wohnbauflächen in der Gemeinde Nordkirchen ist nach wie vor hoch und Verwaltung und Politik wollen für das erforderliche Angebot sorgen. In Südkirchen soll dafür, wenn es nach den Vorstellungen der Gemeinde-Planer geht, demnächst ein weiteres Baugebiet erschlossen werden.

Eine Fläche von vier Hektar ist östlich der Münsterstraße und nördlich der Capeller Straße (K6) dafür vorgesehen. In der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Planung hat Bauamtsleiter Josef Klaas erste Pläne vorgestellt, wie das Neubaugebiet konkret aussehen könnte.

Zwölf Grundstücke für Mehrfamilienhäuser

Demnach würde eine Zufahrtstraße von der Capeller Straße in das Baugebiet führen. Insgesamt zwölf Grundstücke sind, so der Vorschlag der Verwaltung, für Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Das ist mehr als in den Baugebieten, die zuletzt in der Gemeinde erschlossen wurden. Acht der zwölf Mehrfamilienhäuser würden im Einfahrt-Bereich des Baugebiets entstehen.

Neues Baugebiet - Gemeinde stellt erste Pläne vor und macht Ankündigung zu Tiny Houses

So sieht der erste Entwurf für das geplante Baugebiet in Südkirchen aus. © Gemeinde Nordkirchen

Ebenfalls im Bereich der Einfahrt zum Baugebiet sieht die Verwaltung Platz für eine öffentliche Grünfläche und einen Spiel- oder Freizeitplatz. Für Einfamilienhäuser sind auf der Fläche 36 Grundstücke vorgesehen.

Infoveranstaltung zu Tiny Houses

Auch das Thema Tiny- oder Small Houses könnte für das geplante Baugebiet eine Rolle spielen. „Wir haben den Auftrag bekommen, den Bedarf nach Tiny Houses in Nordkirchen festzustellen“, erklärt Bauamtsleiter Josef Klaas auf Anfrage dieser Redaktion. Zwei Interessensbekundungen seien bereits bei der Verwaltung eingegangen. Allerdings will die Gemeinde das Thema noch einmal umfassend aufgreifen. Und zwar mit zwei Zielen.

Jetzt lesen

Geplant ist eine Infoveranstaltung, die nach den Sommerferien (15. Juli bis 27. August) stattfinden soll, kündigt Josef Klaas an. Dort soll ein Tiny-House-Anbieter unter anderem vorstellen, wie die Häuser im Detail aussehen, welche Bauformen möglich sind. Außerdem will die Gemeinde in diesem Zuge herausfinden, wie große die Nachfrage nach dem Thema ist. Die Nordkirchener UWG hatte das Thema Tiny Houses im Mai in die politische Diskussion gebracht und breite Unterstützung von den anderen Ausschussmitgliedern erhalten.

Jetzt lesen

Für das Baugebiet an der Capeller Straße will die Gemeinde schon mal mit einem möglichen Bereich für Tiny Houses experimentieren, sagt Josef Klaas. Das sind allerdings bislang reine Gedankenspiele.

So geht es jetzt weiter: Bis die Bagger anrollen und die Fläche erschließen, sind noch einige planerische Schritte notwendig. Als nächstes wird die Gemeinde das sogenannte Verfahren zur frühzeitigen Bürger- und Behördenbeteiligung einleiten. Dann können sich Privatbürger, aber auch Behörden, wie Nachbarkommunen und Landschaftsverbände zu den Plänen äußern.

Lesen Sie jetzt