Neues Bürgerbüro gestartet - jetzt ganzen Tag offen

Größeres Angebot

In Nordkirchen gibt es seit Jahresbeginn ein zentrales Bürgerbüro. Dort ist unter anderem auch die Volkshochschule beheimatet. Besonderer Service: Die Anlaufstelle hat nun den ganzen Tag geöffnet. Wir beantworten Fragen zum neuen Angebot der Verwaltung.

NORDKIRCHEN

, 12.01.2016, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bürgermeister Dietmar Bergmann (r.) mit dem Team des Bürgerservices:  Irmgard Laermann (v.l.), Laura Quante, Markus Lücke, Jasmin Lammers und Dennis Walter.

Bürgermeister Dietmar Bergmann (r.) mit dem Team des Bürgerservices: Irmgard Laermann (v.l.), Laura Quante, Markus Lücke, Jasmin Lammers und Dennis Walter.

Warum gibt es nun ein Bürgerbüro?

Bürgermeister Dietmar Bergmann erklärte, man wolle noch bürgerfreundlicher werden. Gab es bisher im Eingangsbereich des Ratshauses nur eine Informationszentrale, so befindet sich dort nun hinter einer Glasscheibe das Bürgerbüro. „Wir haben nun auch den VHS-Bereich an das Bürgerbüro angeschlossen“, so Mechtild Kammert, Leiterin des Fachbereichs Bürgerservice, Familie und Soziales.

VHS-Ansprechpartnerin Irmgard Laermann habe eine halbe Stelle, kümmere sich natürlich weiterhin um die VHS-Angelegenheiten. „In diesen Tagen gehen die Anmeldungen für Kurse ein. Sie hat natürlich nun mit dem VHS-Bereich reichlich zu tun.“ Wenn aber weniger VHS-Themen anfielen, können sie auch Aufgaben des Bürgerbüros übernehmen. Kammert: „Wir arbeiten im Schichtdienst, sodass zwei Mitarbeiter immer zur Verfügung stehen.“

Wann ist das Bürgerbüro geöffnet?

Ja, die Gemeinde hat neue Öffnungszeiten festgelegt. So stehen die Mitarbeiter nun auch in der Mittagszeit zur Verfügung. Dietmar Bergmann: „Und die Öffnung über die Mittagszeit wird angenommen.“ Nicht so gut angenommen wurde die erweiterte Öffnungszeit am Donnerstag bis 18 Uhr. Deswegen hat das Bürgerbüro donnerstags jetzt nur noch bis 17 Uhr geöffnet.

Folgende Öffnungszeiten hat das Bürgerbüro: Montag bis Mittwoch von 8 bis 16 Uhr, Donnerstag von 7 bis 17 Uhr und Freitag von 8 bis 13 Uhr.

Was können die Einwohner im Bürgerbüro erledigen?

Es werden Ausweise verlängert, Kurse der VHS können gebucht werden. Mechtild Kammert: „Im Bürgerbüro gibt es zudem alle möglichen Anträge, für die die Gemeinde nicht zuständig ist.“ Zum Beispiel für die Verlängerung eines Schwerbehindertenausweises oder für die Befreiung von der Rundfunkgebühr.

Zu den Formularen gibt es auch jeweils ein Begleitschreiben. Wie Mechtild Kammert erklärt, würden durch diesen Service andere Mitarbeiter der Verwaltung entlastet.

Zu welchen Zeiten sind die anderen Mitarbeiter erreichbar?

Die übrige Verwaltung hat Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr und am Donnerstag zusätzlich von 14 bis 16 Uhr geöffnet. Bürgermeister Dietmar Bergmann betont, es könnten jederzeit Termine außerhalb der Öffnungszeiten abgesprochen werden.

Bergmann: „Bei einigen Angelegenheiten, wie zum Beispiel Bauanträgen, ist es schon wichtig, dass sich die Mitarbeiter mehr Zeit nehmen können." Dies könne dann außerhalb der Dienstzeiten geschehen.

Was hat sich sonst noch bei der Verwaltung verändert?

„Aus früher fünf Fachbereichen sind nun drei geworden“, so Dietmar Bergmann. So gebe es nur noch drei Fachbereichsleitungen. Man habe aber vier weitere Teamleitungsstellen geschaffen. Aufgestockt habe man den Bereich Standesamt mit zehn Mitarbeitern, die an den Wochenenden die Trauungen durchführen. Bergmann: „Bei rund 500 Trauungen im Jahr war dies notwendig.“

Und man wolle die Anzahl der Trauungen auch noch vergrößern. Geschaffen wurde eine Stelle für Öffentlichkeitsarbeit und Inernetauftritt. „Wir haben rund 500.000 Besucher jährlich auf unserer Internetseite“, so der Bürgermeister. Und man arbeite an einen neuen Internetauftritt. Die Aufgabe Öffentlichkeitsarbeit und Internet hat Anne Büscher übernommen. Sie hat das Vorzimmer des Bürgermeisters verlassen. Im Vorzimmer sitzt nun Petra Dornhege-Mertens, die früher ihren Arbeitsplatz an der Information hatte.

Lesen Sie jetzt