Mühlenpark

Parkplatz im Mühlenpark: Eigentümer baut Stabmattenzäune auf

Seit einiger Zeit stehen auf einem Parkplatz im Nordkirchener Mühlenpark Stabmattenzäune. Das sorgt für Diskussionen. Der Eigentümer liefert eine knappe Erklärung.
Die neu errichteten Stabmattenzäune auf dem Parkplatz im Nordkirchener Mühlenpark sorgen bei Besucherinnen und Besuchern für Gesprächsstoff. © Günther Goldstein

Die Zäune grenzen im Nordkirchener Mühlenpark den Parkplatz neben dem Hundesalon Campino von der Straße An der Mühle ab. Das sorgte für Gesprächsstoff – zumindest in den sozialen Netzwerken. In der privaten Facebook-Gruppe „Du bist ein Nordkirchener, wenn…“ fragen sich einige Nutzerinnen und Nutzer nach dem Sinn der aufgestellten Zäune.

So äußert eine Nutzerin beispielsweise die Kritik, dass dadurch der Parkvorgang erschwert werde. „Sinnvoll ist anders, dazu sind die Zäune in asphaltgrau nicht kontrastreich. Da sie zudem sehr schmal sind und leicht nach hinten versetzt sind, ist die Gefahr diese (im Herbst/Winter) bei Dunkelheit zu übersehen, wahrscheinlich relativ hoch“, schreibt ein anderer Nutzer. Er sei gespannt, wann es zu den ersten Unfällen kommt.

Kritik: Aufstellen der Zäune schränkt Barrierefreiheit ein

Zudem werde die Barrierefreiheit und damit auch die Inklusion von Menschen mit Behinderungen eingeschränkt, lässt sich in einem anderen Beitrag lesen.

Ludger Kappenberg, Eigentümer der Flächen im Mühlenpark, äußerte sich gegenüber dieser Redaktion nur knapp. „Die Zäune sollen dazu betragen, die Verkehrsführung zu verbessern“, sagt er.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.