Pendler bildeten Fahrgemeinschaften

Bahnstreik

Böse Überraschungen erlebten am Mittwochmorgen so manche Pendler am Bahnhof in Capelle. Viele Berufstätige und Schüler hatten nur mit einem Streik im Güterverkehr gerechnet, doch auch die Eurobahn stand komplett still.

CAPELLE

von Von Matthias Münch

, 10.03.2011, 13:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Hautnah erlebte das Ingrid Nieländer, die für die Regionalverkehr Münsterland (RVM) den Bus auf der Strecke Lüdinghausen, Nordkirchen, Capelle und zurück fährt. „Viele Leute waren doch sehr verärgert, weil sie mit dem Ausfall der Züge nicht gerechnet haben“, berichtet die Busfahrerin. Wer nach Münster wollte, konnte mit ihr nach Lüdinghausen fahren und dort den Schnellbus S 90 nehmen. Wer aber nach Hamm oder Dortmund musste, für den ging an diesem Morgen gar nichts. Berufstätige waren im Stress. Sie mussten nun zusehen, wie sie möglichst pünktlich zu ihrem Arbeitsplatz kamen. „Die Leute haben sofort reagiert und Fahrgemeinschaften gebildet“, so Ingrid Nieländer. Schnell habe sich auch eine freundliche Solidarität unter den Fahrgästen gebildet. Einige kamen sogar in ihren Bus und boten an: „Ich habe noch zwei Plätze im Auto frei. Wer möchte mitfahren?“ Entsprechend sah dann der Parkplatz am Capeller Bahnhof aus. Wo werktags sonst immer fast alle Stellplätze belegt sind, war ab 8 Uhr gähnende Leere.

Lesen Sie jetzt