Polizei hilft Ordnungsämtern bei der Kontrolle der Maskenpflicht

Corona-Maßnahmen

Die Ordnungsämter im Kreis Coesfeld bekommen bei der Kontrolle der Corona-Maßnahmen Unterstützung: In den kommenden Wochen werden Polizisten des Kreises Coesfeld ebenfalls auf Streife gehen.

Nordkirchen, Olfen

08.11.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizei und Ordnungsamt gemeinsam auf Streife - was in manchen Städten wie hier in Lünen schon üblich ist, passiert in den kommenden Wochen nun auch im Kreis Coesfeld.

Polizei und Ordnungsamt gemeinsam auf Streife - was in manchen Städten wie hier in Lünen schon üblich ist, passiert in den kommenden Wochen nun auch im Kreis Coesfeld. © Maiwald (A)

Wie Thomas Eder, Abteilungsleiter der Polizei Coesfeld, in einer Mitteilung des Kreises erläutert, gehe es bei der Kooperation vorrangig um die Unterstützung der städtischen Kräfte bei deren Streifen auf Wochenmärkten, Treffpunkten, durch Innenstädte und Parks: „Vielleicht reicht die Präsenz aus, um an die Masken- und Abstandspflicht zu erinnern. Im besten Fall gibt es weder für die Polizei, noch für das Ordnungsamt etwas zu ahnden.“

Im Lockdown im Frühjahr habe sich die Bevölkerung des Kreises Coesfeld im Großen und Ganzen an die Vorgaben gehalten. Verstöße konnten nur vereinzelt festgestellt werden. „Dafür noch einmal ein großes Dankeschön. Diese Hoffnung auf Akzeptanz der Maßnahmen haben wir auch im Moment. Sollten wir jedoch auf unseren gemeinsamen Streifen Verstöße feststellen, werden wir diese konsequent ahnden“, so Eder.

Landrat appelliert an Bevölkerung

Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (CDU) sieht eine Chance in den angekündigten gemeinsamen Streifen von Polizei und Kommunen, für die derzeit dynamische Entwicklung zu sensibilisieren. Er baut auf seine Bürgerinnen und Bürger im Kreis Coesfeld. „Ich bin davon überzeugt, dass ihnen der Ernst der Lage bewusst ist. Es kann uns nur zusammen gelingen, die Infektionszahlen zu senken. Dazu gehört, die geltenden Bestimmungen umzusetzen und mitzutragen.“

Lesen Sie jetzt