Provisorium hat nach gut 20 Jahren bald ein Ende

Berenbrocker Brücke

Voraussichtlich noch bis zum Sommer müssen sich Autofahrer auf dem Erbdrostenweg in Lüdinghausen gedulden: Dann jedoch gehört nach rund 20 Jahren ein Provisorium der Vergangenheit an - und die Autos können wieder über die neue, alte Berenbrocker Brücke rollen.

LÜDINGHAUSEN

10.04.2016, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Berenbrocker Brücke ist verschoben, die engen Kurven auf dem Erbdrostenweg sind allenfalls zu erahnen. Jetzt läuft die Straße gerade auf die Brücke zu. In den vergangenen Wochen hat es gewaltige Erdbewegungen gegeben, sodass auch die Böschungsarbeiten weit vorangeschritten sind. Derzeit laufen zudem Arbeiten an der Brücke. Gleichzeitig sind die Arbeiter dabei, den Kanal auf mindestens 55 Meter zu verbreitern.

Alte Brücke ist 2015 abgebrochen worden

Bereits im vergangenen Jahr war die „Alte Berenbrocker Brücke“ über die Alte Fahrt abgebrochen worden. An deren Stelle haben Bauarbeiter einen Straßendamm errichtet. Ein Durchlass in diesem Damm ermöglicht es kleinen Schiffen, über die Alte Fahrt den Kanal zu erreichen. Derzeit ist aber auf der Seite des Yachthafens noch ein Damm aufgeschüttet, um die Bauarbeiten beenden zu können.

Weiter gesperrt ist ab Höhe Berenbrocker Schule der Erbdrostenweg. Ein Umweg ist ausgeschildert. Geplant ist, die Brücke nach Abschluss der Straßenbauarbeiten zunächst nur halbseitig freizugeben. Es stehen Korrosisionsschutzarbeiten an.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt