Eine lange Schlange bildete sich vor der Sporthalle der Johann-Conrad-Schlaun-Schule. © Görlich
Impfaktion

Schlange stehen für den Pieks – Impfmobil hielt in Nordkirchen

Viele Menschen kamen am Donnerstag zur Sporthalle der Gesamtschule Nordkirchen. Sie konnten ihren Impfstoff selber wählen. Dabei gab es einen klaren Sieger - und eine Überraschung bei Platz 2.

Eine lange Schlange vor der Sporthalle in Nordkirchen gibt es nicht häufig. Am Donnerstag (15.7.) warteten dutzende Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde darauf, dass die Türen der Halle endlich öffneten. Das passierte dann sogar früher als geplant.

Eigentlich sollte die mobile Impfaktion des Kreises Coesfeld um 15 Uhr beginnen. „Wir konnten aber schon um 14.30 Uhr starten, denn wir mussten ja nicht viel aufbauen“, berichtet Kai Wermelt, Leiter des Kreis-Impfzentrums in Dülmen. Das Impfmobil selbst – ein Feuerwehrauto – war an diesem Tag in der Werkstatt.

Die Impfspritzen wurden nach Bedarf aufgezogen. © Görlich © Görlich

Wermelt und seine Kolleginnen und Kollegen setzten sich am Donnerstag quasi ins gemachte Nest. Noch einen Tag zuvor impften die Nordkirchener Hausärzte in der Sporthalle. Tische, Stühle und Impfkabinen waren also bereits an Ort und Stelle.

Zusätzlicher Arzt wurde angefordert

Der Ablauf war ebenfalls identisch zum Vortag: Nach der Anmeldung im Foyer setzten sich die Impfwilligen in die Halle und warteten darauf, dass sie dran kamen. Anders als einen Tag zuvor benötigten sie dafür allerdings keinen Termin. Zwei „Impfstraßen“ waren zu Beginn geöffnet, vor dem Pieks gab es das übliche Aufklärungsgespräch durch einen Arzt oder eine Ärztin.

Weil die Schlange draußen immer länger wurde, entschieden Kai Wermelt und sein Team, einen weiteren freiwilligen Arzt anzufordern. Eine dritte Impfstraße wurde geöffnet, um die Wartezeit zu verkürzen.

Beim Impfstoff hatten die Besucherinnen und Besucher freie Auswahl: Biontech, Moderna, Astrazeneca oder Johnson & Johnson. Je nachdem, was gerade benötigt wurde, bereitete eine Helferin die entsprechende Spritze vor.

In der Sporthalle mussten die Besucher nicht lange auf ihre Impfung warten. © Görlich © Görlich

151 Geimpfte in drei Stunden

Bereits nach kurzer Zeit war ein Trend zu erkennen. „Die meisten wollen mit Biontech geimpft werden“, verriet Kai Wermelt eine Stunde nach der Öffnung. Das sei auch bei vergangenen Aktionen so gewesen. Was vielleicht mehr überrascht: Dahinter folgen an diesem Tag Impfungen mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson. Wer damit geimpft wurde, benötigt keinen zweiten Impftermin.

Insgesamt ließen sich bei der gut dreistündigen Impfaktion 151 Menschen impfen, darunter genau 100, die ihre erste Spritze bekamen. Nicht nur Kai Wermelt ist damit mehr als zufrieden.

Auch Bürgermeister Dietmar Bergmann freute sich über die große Resonanz. Er rührte im Vorfeld ordentlich die Werbetrommel. „Wir haben das auch über unseren Vereinsverteiler kommuniziert und die Unternehmen in Nordkirchen angeschrieben“, sagt Bergmann. So konnten jeweils etwa 100 Vereine und Unternehmen ihre Mitglieder und das Personal über die Aktion informieren.

Über den Autor
Volontär
1989 im Ruhrgebiet geboren, dort aufgewachsen und immer wieder dahin zurückgekehrt. Studierte TV- und Radiojournalismus und ist seit 2019 in den Redaktionen von Lensing Media unterwegs.
Zur Autorenseite
Dennis Görlich

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.