Seel-Sorgen wegen Corona: Jenny Caiza Andresen bekommt den Lagerkoller

Video-Chat „Seel-Sorgen“

Jenny Caiza Andresen geht es wie vielen Müttern in Zeiten von Corona: doppelte Belastung, blank liegende Nerven. Die Pfarrerin meint: Nie sei Ostern so wichtig gewesen wie jetzt.

Nordkirchen

, 02.04.2020, 07:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pfarrerin Jenny Caiza-Andresen im Video-Chat "Seel-Sorgen".

Pfarrerin Jenny Caiza-Andresen im Video-Chat "Seel-Sorgen". © Sylvia vom Hofe

Jenny Caiza Andresen hatte gerade einen Lagerkoller. Nach zwei Wochen im Corona-Ausnahmezustand ist ihr die Hutschnur geplatzt - weil es keine lieb gewonnene Normalität mehr gibt mit geöffneten Kitas, Läden und Restaurants, statt dessen Isolation, Ignoranz und Hoffnungslosigkeit. Die Pfarrerin kennt aber auch einen Weg, diesem Lagerkoller zu begegnen.

Jenny Caiza Andresen (43) ist seit fast einem Jahr zuständig für die evangelische Kirchengemeinde in Nordkirchen, Südkirchen und Capelle. Nach verschiedenen Stationen als Pfarrerin in Bundesländern im Osten war sie am 14. April 2019 offiziell in ihr Amt in der evangelischen Kirchengemeinde Lüdinghausen eingeführt worden.

In der Serie Seel-Sorgen geben Seelsorgerinnen und Seelsorger aus Selm, Olfen und Nordkirchen in Zeiten von Corona jeden Tag einen kurzen geistlichen Impuls.

Lesen Sie jetzt