SPD-Abgeordnete radeln auf ihrer Kultur-Tour zum Schloss

NORDKIRCHEN Kunst und Kultur können ganz schön anstrengend werden, wenn man sie sich an heißen Sommertagen erradeln muss. Für die SPD-Abgeordneten Angelica Schwall-Düren und André Stinka war das aber kein Problem.

31.07.2008, 13:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Da hatten sie gerade bei knapp 30 Grad Celsius die Strecke von Olfen in die Schlossgemeinde zurückgelegt. Dort wurden sie von den örtlichen Sozialdemokraten unter Leitung der Vorsitzenden Petra Schröer und des Kreistagsfraktionschefs Dietmar Bergmann begrüßt und per Rad begleitet. Unter das Motto „Kunst als Lebensmittel“ haben André Stinka und Angelica Schwall-Düren in diesem Jahr ihre gemeinsame Sommerradtour durch ihre Wahlkreise gestellt. Sie wollen Künstlern, Kommunalpolitikern und vielen Ehrenamtlichen den Rücken stärken, die sich für die Kultur in ihrer Region engagieren.   In Zeiten knapper öffentlicher Mittel dürfe Kunst nicht erstes Opfer der Sparzwangs werden, forderte Angelica Schwall-Düren. Für MdL André Stinka ist Kultur auch „ein sanfter Wirtschaftsfaktor“, ein möglicher Ansiedlungs-Gesichtspunkt für Unternehmen.

  Gemessen an diesem Anspruch hat Nordkirchen viel zu bieten. Erste Station der Besucher war nach einer Stärkung in der Bäckerei Geiping das Schloss. Hier schauten sie sich eine Ausstellung im Pictoriussaal an: Vier Frauen aus der Gruppe 73 und zwei befreundete Künstlerinnen zeigen ihre Werke.  Gründungsmitglied Hildegard Wiesner stellte die Entwicklung der Gruppe 73 bis heute vor. Die Künstlergemeinschaft repräsentiert ein breites Schaffensspektrum sowohl in der Technik als auch in den Motiven. Zudem bekamen die Besucher Erläuterungen zur Ausstellung mit Skulpturen, Gemälden sowie Scherenschnitten von Julia Gieselmann, Christel Klee, Hildegard Wiesner, Karin Adam, Malene Timmermann und Edith Kindermann. Auf so viel Kunst folgte die nicht minder interessante Nordkirchener Geschichte. Dazu hatte Petra Schröer mit Hubert Kersting einen kompetenten lokalen Geschichtsforscher gewinnen können.

  In moderner Verpackung, nämlich per Power-Point-Präsentation, trug der stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins im Schlaun-Café die Fakten zur Historie der Schlossgemeinde und ihrer Ortsteile vor. Am Abend hatten Angelica Schwall-Düren und André Stinka sicherlich das Gefühl, mit dem Besuch in Nordkirchen einige Höhepunkt ihrer Kultur-Tour erlebt zu haben

Lesen Sie jetzt