Unfall mit Todesfolge: Auto hat E-Bike-Fahrer erfasst am Schloss Nordkirchen

Unfall in Nordkirchen

Seinen schweren Verletzungen erlegen ist ein E-Bike-Fahrer aus Nordkirchen am Freitagnachmittag. Ein Autofahrer hatten ihn erfasst, als er sein Rad über die Münsterstraße schob.

Nordkirchen

, 28.02.2020, 18:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf Höhe des Capeller Tors ereignete sich am 28. Februar 2020 der tragische Verkehrsunfall.

Auf Höhe des Capeller Tors ereignete sich am 28. Februar 2020 der tragische Verkehrsunfall. © Karim Laouari

Der Unfall ereignet sich am Freitag (28. 2.) gegen 14.10 Uhr auf der Münsterstraße (L 810) auf Höhe der Bushaltestelle Capeller Tor. Ein 83-jähriger Pedelec-Fahrer schiebt laut Polizei sein Zweirad an der Querungshilfe zwischen den Straßen Am Schloßpark/Altendorf über die L810 in Richtung Schloss.

Ein 43-jähriger Autofahrer aus Nordkirchen nimmt das offenbar zu spät wahr. Der PKW erfasst den Mann - mit dramatischen Folgen.

Wie die Kreispolizei Coesfeld bestätigt, waren die Verletzungen, die sich der E-Bike-Fahrer bei dem Zusammenstoß zugezogen hatte, so schwer, dass er kurz nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus gestorben ist.

Der tragische Unfall hat sich nur vier Tage nach der bundesweiten Veröffentlichung der Unfallzahlen 2019 ereignet. Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland zwar mehr Unfälle erfasst, aber es starben weniger Menschen als im Vorjahr. Angestiegen war allein die Zahl der tödlich verunglückten E-Radfahrer.

Jetzt lesen

Im Kreis Coesfeld waren 2019 13 Menschen im Straßenverkehr zu Tode gekommen, darunter zwei Pedelec-Fahrer. 2018 und 2017 waren jeweils elf Verkehrstote im Kreis zu beklagen gewesen.

Die Rettungskräfte vor Ort in Nordkirchen hatten einen Rettungshubschrauber angefordert, der auch wenig später am Unfallort landete und den Schwerstverletzten vor Ort versorgte.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt