Corona-Pandemie

Vereine können Fördergelder für Veranstaltungen beantragen

Corona hat das Vereinsleben weitgehend lahmgelegt. Nun sollen Vereine - auch in Nordkirchen - mit einem Landesprogramm gefördert werden, damit es wieder Veranstaltungen geben kann.
Nicht nur am Schloss Nordkirchen, auch in der Gemeinde und in Olfen können Vereine wieder Veranstaltungen planen - und dafür Fördergelder beim Land beantragen. © Goldstein

Gerade in ländlichen Regionen wie dem Münsterland sind die Vereine und das Ehrenamt eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Lebens. Das ist auch in Nordkirchen, Olfen und Capelle so. Seit die Coronapandemie im Frühjahr 2020 allerdings auch in Deutschland angekommen ist, liegt das sonst so facettenreiche Vereinsleben allerdings weitestgehend brach. Vor allem Veranstaltungen sind in den vergangenen knapp eineinhalb Jahren unmöglich gewesen. Dazu kommt, dass einige Vereine durch die Corona-Zwangspausen auch weniger Einnahmen hatten – weil keine Veranstaltungen stattfinden konnten.

Mit dem Förderprogramm „Neustart miteinander“ will das Landesministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Vereine dabei unterstützen, das Gemeinschaftsleben wieder anzukurbeln. Wie das Ganze funktioniert, erklären wir in Fragen und Antworten.

Worum geht es bei der Förderung?

In Nordrhein-Westfalen eingetragene Vereine können über das Programm eine Förderung beantragen für eine öffentliche Veranstaltung, die noch für das Jahr 2021 geplant ist. „Pro eingetragenem Verein kann eine öffentliche Veranstaltung im Jahr 2021 gefördert werden, die dazu beiträgt, den gesellschaftlichen Zusammenhalt und das Gemeinwesen vor Ort zu stärken“, heißt es dazu in den Erläuterungen des Heimatministeriums.

Wie viel Geld stellt das Land für dieses Förderprogramm zur Verfügung?

Insgesamt stellt das Land eine Summe von 54 Millionen Euro bereit. Pro Verein ist für die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt, ein einmaliger Zuschuss in Höhe von 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5000 Euro, möglich.

Welche Ausgaben der Vereine für Veranstaltungen werden durch das Landesprogramm gefördert?

Zu den zuwendungsfähigen Ausgaben zählen unter anderem Mieten für Veranstaltungsräume oder Zelte, Mieten für Mobiliar, Geschirr, Gläser, aber auch Honorare (Musik/ Beschallung etc.), Strom/Technik, Miete sanitärer Anlagen (Toilettenwagen/ Container), Kosten für Ordnungs-/Sicherheitskräfte, Getränke und Catering, Werbung, Einladungen und Gema-Gebühren können finanziell gefördert werden.


Was wird nicht durch das Land gefördert?
Nicht förderfähig sind beispielsweise Kosten für Anschaffungen zum dauerhaften Nutzen und Verbleib beim Verein, wie Mobiliar. Auch Ausgaben, wie Gehälter oder Honorare für Vereinsmitglieder können nicht mit der Fördersumme beglichen werden.
Bis wann muss die Veranstaltung, die gefördert werden soll, stattfinden? Die Veranstaltung, für die Fördermittel beantragt werden, muss bis zum 31. Dezember 2021 stattfinden. Veranstaltungen, die später stattfinden, können nicht gefördert werden, macht das Ministerium deutlich.

Wie können Vereine die Förderung beantragen?

Anträge müssen bis zum 30. November 2021 gestellt werden. Das geht ausschließlich über das Online-Portal https://www.heimatfoerderung.nrw/onlineantrag#login. Pro Verein kann nur ein Antrag gestellt werden. Dem Antrag muss man verpflichtend eine Zustimmung
der Gemeinde zur geplanten Veranstaltung nach dem im Online-Förderportal bereitgestellten Muster beifügen (Bestätigung der Gemeinde). Alle Unterlagen und weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Landesministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung. www.mhkbg.nrw

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.