Verstoß gegen das Kontaktverbot wird für mehrere Nordkirchener teuer

Corona-Krise

Weil sie sich trotz Ermahnung uneinsichtig zeigten und weiter gegen das Kontaktverbot verstießen, müssen mehrere Nordkirchener jetzt Bußgelder zahlen.

Nordkirchen

, 30.04.2020, 09:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bislang haben sich die Nordkirchener weitestgehend an die Kontakteinschränkungen gehalten - auch an den sonst sehr belebten Plätzen. Jetzt allerdings muss die Gemeinde in zwei Fällen Bußgelder verhängen.

Bislang haben sich die Nordkirchener weitestgehend an die Kontakteinschränkungen gehalten - auch an den sonst sehr belebten Plätzen. Jetzt allerdings muss die Gemeinde in zwei Fällen Bußgelder verhängen. © Günther Goldstein

Mit der Vorgehensweise der freundlichen Ansprache und des Ermahnens ist die Gemeinde Nordkirchen in den vergangenen Wochen gut gefahren, wenn es darum ging, die aktuell geltenden Kontaktbeschränkungen einzuhalten. Jetzt allerdings werden mehrere uneinsichtige Nordkirchener wohl doch zur Kasse gebeten, weil sie sich nicht an die Regeln gehalten haben.

Im Gespräch mit der Redaktion berichtet Bürgermeister Dietmar Bergmann von zwei Fällen, die sich am Dienstag in der Gemeinde ereignet haben. Dabei haben Mitarbeiter der Verwaltung bei Kontrollgängen Personen entdeckt, die gegen das Kontaktverbot verstießen. In beiden Fällen hätten die Gemeinde-Mitarbeiter die Betroffenen darauf hingewiesen, dass sie gegen den geltenden Erlass verstoßen.

Allerdings ließen sich die Personen von der Ansprache nicht beeindrucken und setzten ihre Treffen fort, beziehungsweise hielten sich weiterhin innerhalb des 50-Meter-Radius eines Gastronomie-Betriebs auf, wie Bergmann berichtet.

Jetzt lesen

„Wir versuchen es mit Aufforderungen, aber beim zweiten Verstoß müssen wir tätig werden“, macht der Bürgermeister deutlich. Die betroffenen Personen können sich jetzt schriftlich zu den Vorfällen äußern, danach wird die Gemeinde über die Höhe der Strafe entscheiden, kündigt der Bürgermeister an.

Lesen Sie jetzt