Vorschläge der Bürger zur Neugestaltung des Ortskerns in Nordkirchen

NORDKIRCHEN Die Umgestaltung des Nordkirchener Ortskerns ist das Thema einer Versammlung am Mittwochabend um 19 Uhr im Bürgerhaus. Dazu haben nicht nur die Parteien Vorschläge entwickelt, sondern auch eine Reihe von Bürgern. Hier einige Beispiele:

von Von Matthias Münch

, 10.03.2009, 15:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vorschläge der Bürger zur Neugestaltung des Ortskerns in Nordkirchen

Den Ludwig-Becker-Platz haben Parteien wie Bürger besonders im Blick. Er soll gestalterisch aufgewertet und damit eines der kulturellen Zentren im Ortskern werden.

Ein Vorschlag betrifft die Gestaltung des neuen Kreisverkehrs als "Entré" in den Ortskern mit Konturen aus Metall, bepflanzt mit Rosen, Lavendel und Grünpflanzen.Caféhaus-Atmosphäre auf dem Ludwig-Becker-Platz

Mehrfach wird eine Umgestaltung des Ludwig-Becker-Platzes angeregt. Hier sollte es kulturelle Angebote und eine Caféhaus-Atmosphäre geben.

Ein Hausbesitzer möchte die Sünden der Vergangenheit korrigieren, als für die Verbreiterung der Schloßstraße alte Gebäude abgerissen oder umgebaut wurden. Er selbst will einen Beitrag leisten, indem er die ursprüngliche Giebelansicht seines Hauses wieder herstellt.

Ein Bürger fordert ein konsequentes Durchfahrtsverbot für jeglichen LKW-Verkehr rund um die Uhr. Einzige Ausnahme soll die Belieferung der Geschäfte im Ortskern sein.Modernes raumplanerisches Konzept

Ein Diplom-Ingenieur regt ein modernes raumplanerisches Konzept mit dem Namen "Shared Space" an, das schon in verschiedenen europäischen Kommunen erfolgreich umgesetzt wurde. Es hebt die herkömmliche Trennung von Fahrbahn, Fußweg, Parkraum, Außengastronomie etc. auf und kommt ganz ohne Verkehrsschilder, Ampeln, Fußgängerinseln und Barrieren aus.

Lesen Sie jetzt