Bei Elektronik-Artikeln sind die Wartezeiten teilweise lang. © picture alliance/dpa/dpa-tmn
Elektronikartikel

Waschmaschine und Kühlschrank: Corona-Krise sorgt für lange Wartezeiten

Wer einen Kühlschrank braucht, schaut mitunter in die Röhre. Wegen der Corona-Krise sind die Wartezeiten bei Elektroartikeln mitunter lang - auch in Nordkirchen. Zwei Faktoren begünstigen das.

Im Frühling waren Mehl, Hefe und Klopapier die Produkte, für die Kunden mitunter weite Wege auf sich nehmen mussten und nicht immer sicher sein konnten, das Produkt ihrer Wahl auch direkt zu erhalten. Aktuell sind es vor allen Dingen so genannte Weißwaren, wie Kühlschrank oder Waschmaschine, die deutlich mehr Geduld als sonst erfordern. Wegen der Corona-Krise sind die Wartezeiten bei Elektro-Artikeln teilweise enorm.

Zwei Faktoren für lange Lieferzeiten verantwortlich

Gesteigerte Umsätze von bis zu 15 Prozent im Vorjahresvergleich verzeichnete die Branche zum Beispiel von Juli bis Oktober, laut einem Bericht der Tagesschau. Das liege auch daran, dass es sich die Menschen in der Corona-Krise zu Hause gemütlich machen wollen und ihr zu Hause neu gestalten, eben auch mit neuen Geräten.

Aber nicht nur: „Es sind zwei Faktoren: die höhere Nachfrage, aber auch die Produktion der Industrie unter Corona-Bedingungen“, erklärt Agnes Zamzow von Elektro Wienken an der Bergstraße in Nordkirchen.

Die Industrie würde unter normalen Umständen sicher auch Extraschichten bei einer höheren Nachfrage schieben. Aber um den Corona-Bedingungen gerecht zu werden, werde teilweise in kleinerer Stückzahl produziert. Und der Handel, der ist eben auf die Industrie angewiesen. Eine neue Situation für viele Verbraucher: „Wir sind es gewöhnt, aus dem Vollen zu schöpfen“, sagt Agnes Zamzow dazu. Es gebe aktuell zum Beispiel bestimmte Spülmaschinen, die erst wieder im August 2021 lieferbar seien.

Immer eine Lösung gefunden

Enttäuscht werden musste aber bisher noch kein Kunde. „Bisher ist es uns immer noch gelungen, das anzubieten, womit der Kunde zufrieden war“, sagt Zamzow. „Es war dann nur vielleicht nicht immer das gewünschte Modell oder eine höherpreisige Ausstattung.“ Aber so konnte er oder sie anschließend dann doch mit dem neuen Gerät beliefert werden.

Sebastian Dworak von Elektronik Dworak in Nordkirchen sagt, dass er bisher keine Lieferprobleme gehabt habe. „Wir haben noch alles da“, sagt Dworak. Er habe sich gut eingedeckt, weil er mit den längeren Lieferzeiten gerechnet habe.

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt