Westfleisch in Coesfeld hat noch geschlossen - vorerst

Coronavirus

Das Westfleisch-Werk in Coesfeld hat am Montag noch geschlossen. Eine Entscheidung, wie es weitergeht, soll wohl heute gefällt werden. Der Kreis unterschreitet den Grenzwert derweil wieder.

Herbern, Nordkirchen, Olfen

, 18.05.2020, 14:49 Uhr / Lesedauer: 2 min
Westfleisch bleibt am Montag noch geschlossen.

Westfleisch bleibt am Montag noch geschlossen. © picture alliance/dpa

Am Montag hat das Werk von Westfleisch in Coesfeld noch geschlossen, wie der Kreis am Sonntagabend mitteilt. Allerdings solle eine Entscheidung darüber, wie es weitergeht, voraussichtlich noch an diesem Montag getroffen werden, so der Kreis.

„Wir wollen an allererster Stelle ein sicheres, stufenweises Wiederanfahren unserer Produktion gewährleisten und nehmen uns daher gemeinsam mit allen Beteiligten die Zeit, um dieses komplexe Vorhaben auf alle Details hin zu überprüfen“, schrieb Carsten Schruck, geschäftsführendes Vorstandsmitglied von Westfleisch, dem Kreis.

Fragen zum Hygienekonzept

Der Kreis hatte von Westfleisch ein Hygienekonzept verlangt, das Grundlage für eine Wiederöffnung war. Bei dem eingereichten Konzept waren allerdings noch Fragen offen geblieben, auch auf diese Fragen hatte Westfleisch geantwortet. Ob sie den gestellten Anforderungen entsprechen, stand aber zunächst nicht fest. „Auf unsere Fragen hin haben wir viele Antworten erhalten, die aber teilweise noch abschließend besprochen werden müssen – und zwar kurzfristig“, so Coesfelds Landrat Christian Schulze Pellengahr jetzt in der Mitteilung.

Entscheidend seien Verbesserungen auf dem Weg bis zur Arbeitsaufnahme, im Betrieb selbst und in den Unterkünften. Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann stellt heraus: Das gemeinsam erarbeitete, strenge Hygienekonzept macht ein stufenweises Hochfahren des Betriebes bei entsprechender Einhaltung verantwortbar. Wichtig seien jetzt die exakte, konsequente Umsetzung und eine weiterhin enge Kontrolle. Als genehmigende Ordnungsbehörde ist die Stadtverwaltung Coesfeld aktuell im laufenden Prozess federführend.

Grenzwert unterschritten

Der Betrieb war am 8. Mai vorübergehend geschlossen worden, weil unter den Westfleisch-Mitarbeitern viele Neu-Infektionen mit dem Coronavirus festgestellt worden waren. In einer ersten Testreihe wurden daher alle Mitarbeiter getestet. Seit Freitag werden die negativ getesteten Mitarbeiter noch einmal getestet. Hier gab es bis Sonntagabend 403 Tests, deren Ergebnisse fast alle noch ausstehen, so der Kreis.

Jetzt lesen

Ebenfalls seit Sonntag unterschritt der Kreis auch wieder die Höchstgrenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten sieben Tage. Am Montag kommt er laut Zahlen des Robert-Koch-Instituts nur noch auf einen Wert von 36,7.

Lesen Sie jetzt