Auch Förster Karlheinz Schlott rätselt um den Granatenfund im Oer-Erkenschwicker Waldgebiet Haard
Auch Förster Karlheinz Schlott rätselt über den Granatenfund im Oer-Erkenschwicker Waldgebiet Haard. © Holz/Feuerwehr OE
Beinahe-Katastrophe durch chemische Reaktion?

Nach Flächenbrand im Waldgebiet Haard: Experten rätseln über Granaten-Fund

Der durch eine Weltkriegs-Granate ausgelöste Flächenbrand im Waldgebiet Haard in Oer-Erkenschwick gibt Experten Rätsel auf. Könnte eine Scheinzeche zur Lösung beitragen?

Nach dem Einsatz der Feuerwehr im Waldgebiet Haard in Oer-Erkenschwick (10. 8.), bei dem augenscheinlich eine alte Granate aus dem Zweiten Weltkrieg einen Flächenbrand ausgelöst hatte, bleiben auch bei den Experten viele Fragen offen. Die Granate soll sich in der Nachmittagshitze selbst entzündet haben.

Experten rätseln um Granaten-Fund in Oer-Erkenschwick

Keine Munitionsdepots in der Haard

Chemische Bomben können sich selbst entzünden

Über die Autorin
Redakteurin
Ein Kind des Ruhrgebiets, stets interessiert an der Geschichte und den Geschichten ihrer Heimatregion. Das Schönste im Alltag im Lokalen? Die vielen Begegnungen mit interessanten Menschen - mal überraschend, mal berührend. Wenn nicht im Dienst, dann gerne in ein Buch vertieft oder in Natur und Museen unterwegs.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.